Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Aktuelles Profil in Sozialen Netzwerken kann Jobchancen steigern
Mehr Studium & Beruf Aktuelles Profil in Sozialen Netzwerken kann Jobchancen steigern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:51 31.07.2018
Laut Bitkom Research-Umfrage recherchieren viele Personaler in beruflichen Netzwerken wie Xing oder LinkedIn. Daher lohnt bei der Jobsuche ein ansprechendes Social-Media-Profil. Quelle: Georg Wendt
Berlin

Wer interessante Bilder oder Kommentare auf seinen Social-Media-Profil postet, kann seine Karrierechancen erhöhen oder aber verschlechtern: Denn zwei von drei Unternehmen informieren sich in Sozialen Netzwerken über Stelleninteressenten (63 Prozent).

Etwa ein Viertel der Personaler, die sich Social-Media-Profile anschauen, haben Bewerber sogar wegen einzelner Einträgen in den Sozialen Netzwerken nicht eingestellt oder nicht in die engere Auswahl genommen (24 Prozent). Das zeigt eine aktuelle Bitkom Research-Umfrage.

Bei ihrer Recherche konzentrieren sich die Personaler vor allem auf berufliche Netzwerke wie Xing oder LinkedIn (53 Prozent). Seltener sehen sie sich Netzwerke wie Facebook, Twitter oder Instagram an (30 Prozent). Die meisten der befragten Personaler achten auch fachliche Qualifikationen (81 Prozent). Nur ein Drittel achten besonders auf Hobbys oder private Aktivitäten (34 Prozent).

Die repräsentative Umfrage wurde im Auftrag des Dachverbandes Bitkom im Juni 2018 durchgeführt - unter 304 Personalverantwortlichen in Unternehmen ab 50 Mitarbeitern.

dpa

Hitze mindert die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit. Deswegen tun Arbeitgeber gut daran, im Sommer die Klimaanlage einzuschalten. Allerdings sollte der Unterschied zur Außentemperatur nicht zu hoch sein.

27.07.2018

Psychische Erkrankungen nehmen kontinuierlich zu. Arbeitnehmer können jedoch ihre seelische Widerstandskraft stärken. Es reicht schon, mehrmals am Tag Pausen einzulegen - allerdings richtige.

26.07.2018

Die Bezeichnung sagt es schon: Ein "Schuhmacher" stellt Schuhe her. Da sich aber die Inhalte der Ausbildung ändern, bekommt auch der Beruf einen neuen Namen.

25.07.2018