Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Arbeitgeber darf Raucherpausen verbieten

Arbeit Arbeitgeber darf Raucherpausen verbieten

Für Raucher sind sie mindestens so wichtig wie die Mittagspause: kurze Unterbrechungen für eine Zigarette zwischendurch. Doch der Arbeitgeber darf Raucherpausen durchaus verbieten.

Voriger Artikel
Arbeitsproben nicht sofort mit der Bewerbung verschicken
Nächster Artikel
Currywurst statt Aktien-Deals: Ex-Broker betreibt Imbissbude

Käffchen und Kippchen: Raucherpausen während der Arbeitszeit werden in vielen Betrieben geduldet - es gibt aber keinen Anspruch darauf.

Quelle: Jens Büttner

Köln. Unternehmen dürfen ihren Angestellten verbieten, während der Arbeit zu rauchen. Der Arbeitgeber kann die Zahl der erlaubten Raucherpausen frei festlegen, erklärt Nathalie Oberthür, Fachanwältin für Arbeitsrecht in Köln.

In vielen Betrieben werde die Zigarette zwischendurch aber geduldet, in anderen Firmen wiederum müsse die Raucherpause nachgearbeitet werden. Während der gesetzlich vorgeschriebenen Mittagspause von 30 bis 45 Minuten aber können Arbeitnehmer so viel rauchen, wie sie wollen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Studium & Beruf
Ausbildung bei der Pressedruck

Ausbildungsplatz zum Medientechnologen

Ausbildung bei der MVD

Wir bieten jungen Menschen attraktive Ausbildungsplätze.

Wenn es hart auf hart kommt, kann man mit einer Lesebestätigung eine Online-Bewerbung nachweisen.

Wer seine Bewerbungen per E-Mail verschickt, fordert am besten eine Lesebestätigung vom Empfänger an. Falls es zu einem Rechtsstreit kommt, könnte der Jobsuchende sonst vor Gericht nicht beweisen, dass er seine Unterlagen überhaupt verschickt hat. mehr