Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Berlin Aus Fahrzeug geschleudert: 27-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall
Nachrichten Berlin Aus Fahrzeug geschleudert: 27-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:43 12.08.2018
Symbolfoto. Bei einem Verkehrsunfall auf der A 10 in Richtung Prenzlau verstarb in der Nacht ein 27-Jähriger. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin-Pankow

In der Nacht zu Sonntag ereignete sich in Pankow ein Verkehrsunfall, den ein 27-jähriger Autofahrer nicht überlebte. Nach derzeitigen Erkenntnissen war der Mann gegen 3 Uhr auf der A 10 in Richtung Prenzlau unterwegs, als er aus noch ungeklärter Ursache gegen die Leitplanke fuhr. Durch den Aufprall drehte sich sein Ford mehrfach um die eigene Achse, wobei der Fahrer aus dem Fahrzug geschleudert wurde und neben seinem Auto auf der Fahrbahn landete.

Aus eigener Kraft konnte sich der Schwerverletzte nicht mehr von der Fahrbahn retten, woraufhin er von dem Fahrer eines nachfolgenden Seats übersehen und überrollt wurde. Trotz wenig später eingeleiteter Rettungsmaßnahmen verstarb der Mann noch an der Unfallstelle. Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache dauern an. Die Autobahn A 10 musste während der umfangreichen Unfallaufnahme im Bereich der Unfallstelle bis in die Vormittagsstunden gesperrt bleiben.

Lesen Sie weiter

Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von MAZ-Online

Bei einem Verkehrsunfall wurde in der Nacht zum Sonntag ein 27-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt. Neben zwei gebrochenen Armen sowie einem gebrochenen Becken zog sich der Unfallfahrer auch innere Blutungen sowie ein Polytrauma zu. Er wird im Krankenhaus behandelt.

12.08.2018

Während einer Fahrzeugkontrolle in Berlin verletzte ein 22-jähriger Autofahrer am Sonnabend zwei Polizisten leicht. Diese waren zuvor auf den Mann, der mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war, aufmerksam geworden.

12.08.2018

Um die Polizei künftig mehr zu entlasten, fordert Neuköllns Bürgermeister Martin Hikel von der SPD, dass Mitarbeiter der Ordnungsämter auch nach 22 Uhr noch im Dienst sein sollen. So könne auch der Kampf gegen Müllsünder intensiviert werden.

12.08.2018
Anzeige