Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Berlin Angriff in U-Bahn: Polizei sucht Täter und Opfer
Nachrichten Berlin Angriff in U-Bahn: Polizei sucht Täter und Opfer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:39 15.11.2017
Die Polizei fahndet nach diesen drei mutmaßlichen Angreifern. Quelle: Polizei Berlin
Anzeige
Berlin

Mit der Veröffentlichung von Bildern sucht die Polizei Berlin nach drei Männern, die im Verdacht stehen, im Oktober des vergangenen Jahres zwei Menschen in Berlin-Neukölln verletzt zu haben.

Einer der Abgebildeten soll am 29. Oktober 2016 gegen 22.25 Uhr in einem U-Bahn-Waggon der Linie U8 in Höhe des Bahnhofs Hermannplatz ohne ersichtlichen Grund einem bislang unbekannten Mann Reizgas ins Gesicht gesprüht haben. Anschließend habe er dem Mann gegen den Kopf getreten.

Zwei der Gesuchten sind auf diesem Bild sehr gut zu erkennen. Quelle: Polizei Berlin

Eine Zeugin, die sich in dem Waggon befand, war auf das Geschehen aufmerksam geworden und hatte angekündigt, die Polizei zu rufen. Auch ihr sprühte einer der Gesuchten Reizgas ins Gesicht, was zu leichten Verletzungen führte.

Die Tatverdächtigen stiegen am U-Bahnhof Leinestraße aus und flüchteten. Der Unbekannte, der angegriffen worden war, blieb in dem Waggon sitzen.

Der dritte Gesuchte. Quelle: Polizei Berlin

Die Kriminalpolizei fragt:

– Wer kennt die abgebildeten Personen oder kann Angaben zu deren Aufenthaltsorten machen?

– Wer hat die Tat beobachtet und sich bislang noch nicht bei der Polizei gemeldet?

– Wer kennt das bislang unbekannte Opfer der Tat?

– Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei der Direktion 5 in der Friesenstraße 16 in Berlin-Kreuzberg unter der Rufnummer (030) 4664-573300 oder (030) 4664-573334 (zu Bürodienstzeiten) oder mit einer anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

> Weitere Polizeimeldungen

Von MAZonline

Sie hat Ausdauer bewiesen: Acht Jahre lang hat Irène Bluche Teenager-Mama Mandy und ihren Sohn Jonny aus Berlin-Hellersdorf begleitet. Für ihre Langzeitreportage erhielt die RBB-Reporterin nun den Journalistenpreis „Der lange Atem“.

15.11.2017

Hunderte Beschäftigte der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin wollen am kommenden Mittwoch bei einer Demonstration ihrem Ärger Luft machen. Die Gewerkschaft Verdi ruft die Mitarbeiter dazu auf, die Kundgebung durch das Berliner Regierungsviertel zu unterstützen. Die Beschäftigten fühlten sich „von der Lufthansa und der Politik im Stich gelassen“, heißt es.

14.11.2017

In der Berliner Polizei sollen Polizeianwärter Kontakt zu kriminellen Clans haben. Eine Ermittlung durch auswärtige Ermittler hält der Polizeipräsident jedoch für unnötig. Dass es zu mehr Vorkommnissen komme, überrascht ihn nicht.

26.02.2018
Anzeige