Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Berlin Ausweis von Stasi-Chef Erich Mielke gestohlen
Nachrichten Berlin Ausweis von Stasi-Chef Erich Mielke gestohlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:24 20.02.2018
Der ehemalige Minister für Staatssicherheit der DDR, Erich Mielke, vor dem Schalk-Untersuchungsausschuss am 11.03.1992 in Berlin. Quelle: dpa
Berlin

Ein Unbekannter hat den Mitgliedsausweis des ehemaligen Stasi-Chefs Erich Mielke bei der Sportvereinigung Dynamo gestohlen. Das Dokument mit der Nummer 00379 sei bereits zwischen dem 22. und 24. Oktober des Vorjahres aus einem Museum in Berlin-Mitte verschwunden, teilte die Polizei Berlin am Dienstag mit.

Nach Informationen der „Berliner Zeitung“ wurde der Ausweis während der inzwischen beendeten Ausstellung „Hauptstadtfußball“ im Ephraimpalais aus einer Vitrine entwendet.

Fahndung nach dem Täter läuft weiter

Das Berliner Landeskriminalamt habe den Fall bearbeitet, sagte eine Polizeisprecherin. Die Ermittlungen seien mittlerweile abgeschlossen, die Behörde habe den Fall an die Amtsanwaltschaft Berlin übergeben. Dennoch laufe weiterhin eine öffentliche Fahndung nach dem Täter.

Die Sportvereinigung Dynamo war in der DDR die Dachorganisation der Sportler von Stasi, Volkspolizei und Zoll. Dazu gehörte auch der mehrfache DDR-Fußballmeister BFC Dynamo. Mielke (1907-2000) stand der Organisation von 1953 bis 1989 vor. Der gestohlene Ausweis wurde im Mai 1986 ausgestellt.

Lesen Sie weiter

Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von Jasper Riemann

Ein 33 Jahre alter Mann ist im von Berlin betriebenen Gefängnis Heidering in Großbeeren (Teltow-Fläming) tot in seiner Zelle gefunden worden. Der Mann war bereits am Sonntag entdeckt worden. Seine Haft wäre am 23. April zu Ende gewesen.

22.02.2018

Mit Brot und Brötchen für Obdachlose fing alles an. Vor 25 Jahren startete in Berlin die deutsche Tafel-Bewegung. Heute gibt es bundesweit über 900 Ausgabestellen. Aus Sicht von Kritikern helfen Tafeln zwar vorübergehend, bekämpfen aber nicht die Armut.

22.02.2018

Auf der Flucht vor der Polizei erfasste ein 21-jähriger Autofahrer eine Frau. Diese musste schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Fahrer hingegen blieb unverletzt und war möglicherweise betrunken.

22.02.2018