Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Berlin Mehrere verletzte Radler durch unachtsame Autofahrer
Nachrichten Berlin Mehrere verletzte Radler durch unachtsame Autofahrer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:30 29.04.2018
Dooring heißt ein Unfall, bei dem eine geöffnete Autotür einen Radfahrer in voller Fahrt erwischt. Quelle: Imago
Anzeige
Berlin

Durch die Unachtsamkeit von Autofahren sind drei Radfahrer nach Unfällen in der Berliner Innenstadt schwer verletzt worden. Im Bezirk Mitte öffnete ein Autofahrer am Donnerstagnachmittag abrupt seine Tür, obwohl neben seinem Wagen ein Radweg vorbeiführte, teilte die Polizei am Freitag mit. Eine 39 Jahre alte Radfahrerin prallte gegen die geöffnete Autotür. Sie erlitt eine Kopf- und Armverletzung, die in einer Klinik behandelt werden musste.

Auto fährt bei Rot – Radler schwer verletzt

Kurze Zeit später überquerte ein Autofahrer im Stadtteil Schöneberg eine Kreuzung trotz einer roten Ampel. Er erfasste einen 26-Jährigen, der auf dem Radweg in die Kreuzung einfuhr. Der junge Radler stürzte auf die Motorhaube und prallte gegen die Windschutzscheibe. Ein Rettungswagen brachte ihn nach einer Notarzt-Behandlung in eine Klinik.

Radlerin beim Einparken übersehen

Am Abend wollte ein Autofahrer im Stadtteil Kreuzberg rückwärts einparken. Er übersah dabei eine 26-Jährige. Der Wagen erfasste die Radfahrerin, die junge Frau erlitt eine Kopfverletzung.

Seit einigen Wochen sind deutlich mehr Fahrradfahrer auf den Straßen unterwegs. Quelle: dpa

Bereits am Donnerstagmorgen war ein 48 Jahre alter Radfahrer von einer plötzlich geöffneten Beifahrertür zu Fall gebracht und ebenfalls schwer verletzt worden. Er war allerdings auf dem Gehweg unterwegs.

Holländergriff kann Unfälle verhindern

„Es ist keine auffällige Häufung von Unfällen, es sind deutlich mehr Radfahrer unterwegs als im Winter“, sagte ein Polizeisprecher. Um Unfälle durch geöffnete Türen zu vermeiden, sei es hilfreich, Fahrertüren mit der rechten statt mit der linken Hand zu öffnen. Dieser „Holländergriff“ gebe automatisch den Blick auf die Fahrbahn frei.

Tödlicher Unfall ohne Konsequenzen

Für Aufsehen gesorgt hatte im Juni 2017 ein Unfall in Berlin-Neukölln. Ein Autofahrer stand im absoluten Halteverbot und riss abrupt die Tür auf. Ein Radfahrer, der nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte, verletzte sich tödlich. Später stellte sich heraus: Der Verursacher ist Diplomat – und genießt damit Immunität. Rechtliche Konsequenzen hatte der Unfall nicht.

In diesem Jahr endeten bis Mitte April bereits zehn Verkehrsunfälle in Berlin tödlich. Drei der Verkehrsopfer waren Radfahrer.

Lesen Sie weiter

Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von MAZonline

Davon träumt so mancher: Lars Hattwig ist erst 47 – und auf kein Gehalt mehr angewiesen. Der Weg dorthin dauerte Jahre und war steinig. Denn für sein Ziel lebte der Berliner jahrelang als Frugalist.

27.04.2018

Wegen einer technischen Störung kommt es bei der Berliner U-Bahnlinie 2 zu Verspätungen. Die Strecke zwischen den Bahnhöfen Spittelmarkt und Rosa-Luxemburg-Platz wurde am Freitagmorgen gesperrt.

27.04.2018

Es ist eine harte Forderung – ein CDU-Politiker aus Berlin will Menschen unter 50 Jahren Hartz IV streichen, wenn sie ein Jobangebot ablehnen. Es sei nicht einzusehen, dass bei der derzeitigen wirtschaftlichen Situationen jungen Leuten Hartz IV gezahlt werde.

26.04.2018
Anzeige