Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Berlin 103-Jährige vertreibt Trickbetrüger mit ihrem Gehstock
Nachrichten Berlin 103-Jährige vertreibt Trickbetrüger mit ihrem Gehstock
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:18 12.07.2018
(Symbolbild) Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Berlin

Die Täter wollten die Berliner Seniorin austricksen - doch da hatten sie die 103-Jährige unterschätzt. Weil es geklingelt hatte, öffnete die Frau am Donnerstag die Tür. Sofort drängten zwei Frauen die Seniorin in die Wohnung in der Jülicher Straße in Gesundbrunnen, wie die Polizei mitteilte. Die 103-Jährige sollte dann in der Küche einen Zettel beschreiben, lehnte das aber ab. Als eine der Frauen ihr dann noch zu nahe kam, griff die rüstige Dame zu ihrem Gehstock und trieb das Duo ohne Beute aus der Wohnung. Ein Mann, der im Treppenhaus gewartet hatte, flüchtete ebenfalls aus dem Haus. Die Seniorin blieb unverletzt.

Mit dem sogenannten Zetteltrick versuchen Betrüger ihre Opfer - häufig ältere Menschen - abzulenken. Mal geben sie vor, eine Nachricht für den Nachbarn hinterlassen zu wollen, dann geht es um eine angebliche Unterschriftenliste. „Letztlich geht es immer darum, die Konzentration der Menschen auf etwas anderes zu lenken, damit der Mittäter in die Wohnung huschen kann, um Wertsachen zu erbeuten“, erklärte eine Polizeisprecherin.

Lesen Sie weiter

Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von MAZ-Online

Es scheint nur ein normaler Einsatz zu sein. Doch mit einem Besuch bei einer Frau, der es schlecht geht, wecken zwei Polizisten in Berlin neuen Lebensmut. Nach 40 Jahren bedankt sie sich nun mit einem rührenden Brief.

13.07.2018

Seit Mitte März lag ein unbekannter Jogger in Berlin im Koma. Der Polizei fehlte jede Spur zur Identität des Mannes. Bis jetzt.

12.07.2018
Berlin Feuerwehreinsatz in Haselhorst - Ein Toter bei Wohnungsbrand in Spandau

Am frühen Donnerstagmorgen ist in einem Mehrfamilienhaus in Berlin ein Feuer ausgebrochen. Der Mieter wurde tot in seiner Wohnung gefunden. Es gab mehrere Schwerverletzte. Ein Nachbar musste wiederbelebt werden.

12.07.2018
Anzeige