Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Berlin Lebensgefahr nach Sturz ins eiskalte Wasser
Nachrichten Berlin Lebensgefahr nach Sturz ins eiskalte Wasser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:53 09.01.2018
Die Feuerwehr konnte den Mann aus dem Kanal retten . Quelle: Morris Pudwell
Berlin

In Berlin-Neukölln ist ein Mann ins eiskalte Wasser eines Kanals gestürzt. Ersten Polizeiinformationen zufolge erlitt er dabei lebensgefährliche Unterkühlungen.

Der Mann habe am frühen Dienstagmorgen auf der Brüstung der Britzer-Allee-Brücke gesessen, wie die Polizei mitteilte. Von dort fiel er ins Wasser.

Ein Passant hörte die Schreie des Mannes und reagierte geistesgegenwärtig. Er rannte zu dem an der Brücke angebrachten Rettungsring und warf ihn dem Mann zu.

Danach alarmierte er die Feuerwehr, die den stark unterkühlen Mann aus dem Wasser holte und ihn ins Krankenhaus brachte.

Feuerwehrkräfte retteten den Unterkühlten und brachten ihn ins Krankenhaus.

Lesen Sie mehr

» Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von Simon Sachseder

Erst lässt er sich von Köpenick nach Neukölln chauffieren, dann zieht er sich einen Schal vors Gesicht und zückt ein Messer: Ein Mann hat am Montag in Berlin seine Taxifahrerin bedroht und ausgeraubt. Er konnte samt Beute unerkannt flüchten.

09.01.2018

Die Polizei hat am Sonntag in Berlin zwei Temposünder erwischt. Ein Autofahrer war mit 117 km/h durch das Hansaviertel gerast. Ein zweiter Autofahrer ist mit 175 statt erlaubten 80 km/h auf der Stadtautobahn erwischt worden.

08.01.2018

Alarm für die Berliner Feuerwehren: Am Montagmorgen hat am Flughafen Berlin-Tegel beinahe ein Flugzeug der United Airlines notlanden müssen. Der Flieger hatte Probleme mit den Landeklappen.

08.01.2018