Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Drei der vier Gesuchten sind identifiziert

Berlin Drei der vier Gesuchten sind identifiziert

Am Berliner U-Bahnhof Neukölln haben vier Männer eine Frau sexuell belästigt und anschließend ihren Mann zusammengeschlagen. Die Kriminalpolizei suchte am Dienstag erfolgreich mit Fotos nach den Tätern: Bis auf einen wurden alle identifiziert.

Voriger Artikel
Erster Ausbrecher stellt sich – Justizsenator unter Druck
Nächster Artikel
Sechs Berliner Häftlinge weiter auf der Flucht

Mit der Veröffentlichung von Bildern aus einer Überwachungskamera hat die Polizei nach vier jungen Männern gefahndet. Einer wird noch gesucht.

Quelle: Polizei Berlin

Berlin. Nach Veröffentlichung der Bilder von vier Tatverdächtigen, die im Juli dieses Jahres eine Frau sexuell belästigt haben sollen und anschließend auf den Ehemann losgingen, konnten drei Tatverdächtige ermittelt werden. Es handelt sich um einen Jugendlichen und zwei junge Männer im Alter von 17, 19 und 21 Jahren. Nach dem vierten Tatverdächtigen wird weiterhin gefahndet.

Übergriff an der U-Bahnstation Neukölln

Den bisherigen Ermittlungen zufolge hielt sich das Quartett am Sonntag, den 9. Juli 2017, auf dem U-Bahnhof Neukölln auf. Die vier waren dort aus einem Waggon der Linie U7 ausgestiegen, der in Richtung Rudow fuhr. Gegen 2.35 Uhr soll einer aus der Gruppe einer Frau, die in Begleitung eines Mannes auf dem Bahnsteig lief, von hinten zwischen die Beine gegriffen haben. Daraufhin stellte der damals 28-jährige Ehemann den Tatverdächtigen zur Rede. Die Situation eskalierte und die Gruppe ging gemeinsam auf den Mann los, indem sie nach ihm trat und einer der Angreifer ihm ins Gesicht schlug. Anschließend flüchteten die jungen Männer. Der Angegriffene musste sich aufgrund der erlittenen Verletzungen ärztlich behandeln lassen.

Mit Bildern aus dem gesicherten Videomaterial wird nun nach den vier Tatverdächtigen gefahndet.

Fragen der Kriminalpolizei:

– Wer kann Angaben zur Identität und/oder Aufenthaltsorten der Gesuchten machen? – Wer hat die Tat beobachtet und sich bislang noch nicht bei der Polizei gemeldet? – Wer kann sonstige sachdienliche Angaben machen?

Hinweise nimmt das Fachkommissariat der Polizeidirektion 5 in der Jüterboger Straße 4 in 10965 Berlin-Kreuzberg unter der Telefonnummer (030) 4664-573100/(030) 4664-573110 (innerhalb der Bürodienstzeit) oder (030) 4664-571100 (außerhalb der Bürodienstzeit) entgegen. Alternativ können die Informationen über die Internetwache der Polizei Berlin oder jede andere Polizeidienststelle übermittelt werden.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Berlin
../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-180115-99-646838_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Deutsche Handballer nach Remis in EM-Hauptrunde

Sollte es Schüleraustausch zwischen Ost- und Westdeutschen geben?

DAX
Chart
DAX 13.269,50 +0,52%
TecDAX 2.651,50 -0,07%
EUR/USD 1,2223 -0,35%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

BMW ST 92,79 +3,59%
VOLKSWAGEN VZ 184,28 +2,66%
E.ON 9,12 +2,17%
HEID. CEMENT 92,40 -1,05%
THYSSENKRUPP 25,08 -0,91%
ALLIANZ 201,85 -0,20%

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 282,11%
Commodity Capital AF 255,14%
SEB SICAV 2 SEB Ea AF 112,91%
FPM Funds Stockpic AF 104,70%
Baring Russia Fund AF 103,61%

mehr

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte