Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Berlin Diese Berliner Buslinien fahren trotz BVG-Streik
Nachrichten Berlin Diese Berliner Buslinien fahren trotz BVG-Streik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:31 13.03.2019
Die meisten Busse werden die BVG-Betriebshöfe in der Nacht zu Donnerstag nicht verlassen. Quelle: dpa
Berlin

Die Gewerkschaft Verdi hat für Donnerstag (14. März) die Busfahrer der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) zu einem Warnstreik aufgerufen. Im laufenden Tarifkonflikt sollen Busfahrer und Beschäftigte zugehöriger Werkstätten ab Betriebsbeginn (etwa 3.30 Uhr) bis 22 Uhr die Arbeit niederlegen, sagte ein Verdi-Sprecher.

Die BVG geht davon aus, dass der Verkehr auch nach Beendigung des Warnstreiks noch einige Stunden unregelmäßig sein wird. Nicht bestreikt werden nach der Ankündigung die U-Bahn und die Straßenbahn. Auch die BVG-Fährlinien fahren planmäßig. Die Berliner S-Bahn sowie der Regionalverkehr werden von der Deutschen Bahn betrieben und sind daher ohnehin nicht betroffen.   Aber auch bei den Busfahrern streiken nicht alle mit. Folgende von Subunternehmern betriebene BVG-Linien werden während des Warnstreiks voraussichtlich komplett fahren:

106, 161, 162, 163, 168, 175, 179, 218, 234, 263, 275, 284, 320, 322, 334, 341, 349, 363, 365, 371, 373, 380, 390, 399. 

Folgende Linien fahren mit leichten Einschränkungen: 112, 140, 184, 283, 370 und 893.

BVG lehnt 36,5-Stunden-Arbeitswoche ab

Verdi will für die rund 14 000 Beschäftigten der BVG und ihrer Tochter Berlin Transport unter anderem eine 36,5-Stunden-Arbeitswoche bei vollem Lohnausgleich durchsetzen. Heute muss knapp die Hälfte der Beschäftigten des Landesunternehmens 39 Stunden ran - das sind alle Kollegen, die seit 2005 eingestellt wurden.

Eine BVG-Sprecherin sagte zu dieser Forderung: „Da man dann nur zur Aufrechthaltung des derzeitigen Verkehrsangebots quasi über Nacht mehr als 500 neue Mitarbeiter einstellen müsste, ist dies nicht verhandelbar.“ Das werde abgelehnt. Bereits Mitte Februar hatte es einen großen Warnstreik in der Hauptstadt gegeben – damals blieben viele U-Bahnen, Straßenbahnen und Busse stehen.

Von MAZonline

Mittwoch- und Donnerstagnacht wird die A100 wegen Wartungsarbeiten erneut voll gesperrt – diesmal im Bereich Hohenzollerndamm. Bereits ab 21 Uhr werden die Zufahrten dicht gemacht.

13.03.2019

Bei der Berliner Verkehrsgesellschaft wird erneut gestreikt: Am Donnerstag müssen sich Fahrgäste auf Beeinträchtigungen einstellen. Zum Streik aufgerufen sind vor allem Busfahrer.

12.03.2019

Ihren ersten Ausflug in der Außenanlage des Berliner Tierparks macht die kleine Eisbärin am Sonnabend. Das sagt Direktor Andreas Knieriem am Dienstag. Denn dem dreieinhalb Monate alten Jungtier werde es in seiner Box wohl langsam langweilig.

12.03.2019