Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Berlin Diese Busse fahren trotz BVG-Streik
Nachrichten Berlin Diese Busse fahren trotz BVG-Streik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:29 14.02.2019
Am Freitag wird in Berlin gestreikt – doch ein paar Buslinien fahren trotzdem. Quelle: dpa
Berlin

 Berlin-Pendler aufgepasst: Am Freitag wird im Berliner Nahverkehr gestreikt. Betroffen sind die U-Bahnen, die Straßenbahnen und die Stadtbusse der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG). Hier soll vom Betriebsbeginn am frühen Morgen um 3.3o Uhr bis 12 Uhr nahezu alles still stehen – also genau dann, wenn die meisten Pendler aus Brandenburg zur Arbeit fahren.

„Wir gehen davon aus, dass einige Mitarbeiter sich nicht an dem Streik beteiligen werden. Doch selbst wenn wir Fahrer hätten, brauchen wir Fahrzeuge. Und diese stehen auf den Betriebshöfen, die besetzt werden“, sagt BVG-Sprecherin Petra Nelken.

Busfahrer oder Straßenbahnfahrer aus anderen Städten – etwa aus Potsdam – zu holen, sei auch nicht möglich. Die müssten erst eine Linienprüfung ablegen und ihre Kenntnis der Strecke nachweisen, „das ist streng geregelt“.

Zusätzliche Züge bei der Berliner S-Bahn

Die gute Nachricht lautet: Die Berliner S-Bahn und die Regionalzüge fahren. Doch schon jetzt sind viele S-Bahn-Linien überlastet – und durch den Streik werden sie noch voller sein als sonst. „Wir rechnen damit, dass viele BVG-Fahrgäste in die S-Bahn umsteigen wollen“, heißt es bei der S-Bahn.

Der DB-Konzern bietet deshalb in der Zeit von 5.30 Uhr bis 14 Uhr auf den Linien S1 und S5 insgesamt 50 zusätzliche Zugfahrten an. Allerdings müssen die Beschäftigten der S-Bahn erst mal selbst pünktlich zur Arbeit kommen.

Wer auf seinem Arbeitsweg über Wasser muss, hat Glück: Die BVG-Fährlinien sind trotz Streik alle in Betrieb. Auf diese könnten auch Anwohner aus dem Spandauer Süden ausweichen und damit die S-Bahn auf der anderen Seite des Wannsee erreichen.

Auch bei den Bussen gibt es Ausnahmen, weil am Stadtrand Sub-Unternehmer im Auftrag der BVG fahren: 21 Buslinien sind komplett in Betrieb und sieben weitere fahren mit nur leichten Einschränkungen.

Folgende Linien fahren komplett: 106, 161, 162, 163, 168, 175, 179, 218, 234, 263, 275, 320, 322, 334, 341, 349, 363, 365, 371, 373, 399. Folgende Linien fahren mit leichten Einschränkungen: 112, 140, 184, 283, 284, 370 und 893.

Berlkönig-Flotte ist eingesperrt

Keine Alternative wird am Freitag der neue BVG-Fahrdienst Berlkönig sein: Die Fahrer sind zwar nicht bei der BVG angestellt, die meisten Fahrzeuge stehen jedoch auf besetzten Betriebshöfen. Da hilft eigentlich nur noch, gleich selbst (weiter) zu fahren. Am besten mit dem Fahrrad. Oder mit einem der 3200 CarSharing-Autos in Berlin.

Die sollte man sich am besten schon vorab sichern: Acht Stunden im Voraus geht das bei Drive Now, nur maximal 35 Minuten im Voraus bei Car2go. Mehr Zeit einplanen sollte man beim Umstieg auf den Straßenverkehr aber auf jeden Fall: Berlin ist die Hauptstadt des Staus, hier haben Autofahrer im vergangenen Jahr durchschnittlich 44 Stunden mit Warten verbracht.

Einschränkungen bis zum Nachmittag

Besser ganz umfahren sollte man den Bereich Holzmarktstraße. Denn für Freitag um 9 Uhr hat Verdi eine Streikkundgebung vor der hier ansässigen BVG-Zentrale geplant. Laut Gewerkschaft wollen mindestens 3000 Menschen vor dem Gebäude demonstrieren.

Mittags soll der Streik beendet sein, sodass zum Feierabend wieder Normalbetrieb einkehrt. Es könnte jedoch bis zum Nachmittag dauern, bis sich der Verkehr wieder richtig eingependelt hat, warnt BVG-Sprecherin Nelken: „Wir brauchen gut drei Stunden, um wieder in den Rhythmus zu kommen.“ Immerhin muss niemand in der Kälte stehen, wenn es länger dauert. Am Freitag werden in Berlin zwölf Grad und Sonne erwartet.

Von Maike Schultz

Gegen eine Pflegerin und ihre zwei Gehilfen ermittelt die Polizei wegen bandenmäßigen Betrugs und Untreue. Einen Großteil des erschlichenen Vermögens fanden Ermittler bei mehreren Durchsuchungen auch in Brandenburg – und befürchten weitere Opfer.

13.02.2019

Das beliebte Musikfestival findet in diesem Jahr zum fünften Mal in der Hauptstadt statt. Jetzt stehen die ersten Teilnehmer fest. Mit dabei am 7. und 8. September sind die Kings of Leon, Kraftklub und so manche Überraschungsband.

13.02.2019

S-Bahn-Fahrer zwischen Potsdam und Berlin aufgepasst. Seit Freitag ist die S-Bahn-Linie 7 zwischen Potsdam und Grunewald unterbrochen. Grund sind Bauarbeiten.

16.02.2019