Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Berliner vermisst – Polizei glaubt an Verbrechen

Berlin Berliner vermisst – Polizei glaubt an Verbrechen

Die Polizei Berlin fahndet mit neuen Fotos nach dem 42 Jahre alten Helmut Renger aus Berlin-Wilmersdorf. Renger, der dubiose Geschäfte betrieben haben soll, ist im Oktober 2017 nach einem Türkei-Urlaub verschwunden. Die Polizei geht von einem Verbrechen aus und sucht Zeugen.

Voriger Artikel
Berlinerin bekommt Deutschen Lehrpreis
Nächster Artikel
Schon wieder ein Macheten-Angriff

Helmut Renger, Vermisster aus Berlin, vermisst in der Türkei, Polizei Berlin

Quelle: privat

Berlin. Die Berliner Polizei wendet sich bei ihrer Suche nach dem Berliner Geschäftsmann Helmut Renger erneut an die Öffentlichkeit. Renger war bis zum 19. Oktober 2017 in der Türkei im Urlaub und ist im Zeitraum vom 21. bis 22. Oktober 2017 verschwunden. Die Polizei geht von einem Verbrechen aus, eine Mordkommission ermittelt.

Tathintergrund: Dubiose Geschäfte?

Als möglichen Tathintergrund werden derzeit die geschäftlichen Tätigkeiten des 42-Jährigen im Bereich des Online-Tradings mit Devisen gesehen. Über ein vermutlich betrügerisches Investment-Modell dürfte der Mann mit der Art eines Schneeball-Systems Gelder von Investoren zurückliegend verloren oder sogar hauptsächlich für sich selbst verwendet haben.

Schon einmal mit Schneeball-Geschäft pleite gegangen

Vor einigen Jahren ist Helmut Renger mit so einem Geschäftsmodell bereits einmal in Insolvenz gegangen. Damals verloren Anleger ihre Einlagen. Seine Vita füllte Renger teilweise mit wahrheitswidrigen Angaben zu seiner Person, um Anleger zu animieren: Absolvent eines Elite-Internats, großes Büro in Frankfurt am Main, Investment-Broker für die Deutsche Bank etc.

1bf41f1c-fa1c-11e7-a06a-79ed039277f4

Berlin, 15. Januar 2018 – Helmut Renger aus Berlin ist seit Oktober 2017 vermisst. Die Polizei geht von einem Verbrechen aus und erhofft sich mit der Veröffentlichung von Fotos Hinweise aus der Bevölkerung – zum Beispiel von ehemaligen Geschäftskunden.

Zur Bildergalerie

Die Polizei fragt:

- Wer kann Angaben zu den Geldgeschäften des Herrn Renger machen? - Wer war selbst Investor oder kennt Investoren, die bei Herrn Renger investierten? - Wer hat in der Zeit vom 19. bis 22. Oktober 2017 Kontakt zu Herrn Renger gehabt oder ihn gesehen? - Wer kann Angaben zu einer angeblichen Entführung des Herrn Renger im Jahr 2003 machen?

Hinweise nimmt das Landeskriminalamt 112 in der Keithstraße 30 in Berlin-Tiergarten unter der Telefonnummer (030) 4664-911222 und per E-Mail (LKA112@polizei.berlin.de) entgegen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Berlin
df51d408-135e-11e8-a452-7a4ee3183ad8
Deniz Yücel ist in Deutschland angekommen

Deniz Yücel ist wieder in Deutschland. Wenige Stunden nach seiner Freilassung aus türkischer Haft landete der „Welt“-Journalist am Freitagabend an Bord einer Chartermaschine auf dem Flughafen Berlin-Tegel. Der 44-Jährige hatte mehr als ein Jahr ohne Anklage in der Nähe von Istanbul in Untersuchungshaft gesessen.

DAX
Chart
DAX 12.490,00 +1,16%
TecDAX 2.575,50 +1,62%
EUR/USD 1,2408 -0,74%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

FMC 87,92 +1,97%
Henkel VZ 108,35 +1,88%
FRESENIUS... 63,94 +1,43%
LUFTHANSA 26,67 -0,67%
MÜNCH. RÜCK 182,10 -0,30%
DT. BANK 12,93 +0,17%

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 241,27%
Commodity Capital AF 208,08%
UBS (Lux) Equity F AF 90,90%
Polar Capital Fund AF 89,16%
SQUAD CAPITAL SQUA AF 86,29%

mehr

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte