Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 0 ° Regenschauer

Navigation:
Drogenhändler gewarnt: Polizist festgenommen

Polizei Berlin Drogenhändler gewarnt: Polizist festgenommen

Droht der Berliner Polizei eine neuer Skandal? Nach der Affäre um die Ausbildung in der Polizeiakademie steht jetzt der Verdacht der Korruption im Raum. Am Freitagmorgen wurden Räume durchsucht und mehrere Mitarbeiter der Polizei festgenommen. Sie sollen Gaststättenbetreiber vor Razzien gewarnt haben.

Voriger Artikel
Buttersäure verschüttet – Abischerz eskaliert
Nächster Artikel
2017 starben 36 Menschen auf Berlins Straßen

Bei der Berliner Polizei sollen Schmiergelder geflossen sein (Symbolfoto).

Quelle: dpa

Berlin. Bei den Ermittlungen wegen Korruptionsverdachts gegen die Polizei Berlin sind fünf Beschuldigte verhaftet worden – unter ihnen auch ein 39-jähriger Polizist.

Ermittlung gegen Polizei Berlin

Wie die Generalstaatsanwaltschaft mitteilt, sind Haftbefehle und 14 Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt worden. Laut der Staatsanwaltschaft soll der Polizeibeamte mutmaßliche Drogenhändler gewarnt haben. Etwa 50 Beamte waren am Morgen im Einsatz und stellten unter anderem 55.000 Euro sicher.

Dem 39-jährige Polizist wird Bestechlichkeit und die Beteiligung am Betäubungsmittelhandeln vorgeworfen. Die anderen vier Beschuldigten im Alter von 44 bis 51 Jahren wird Anstiftung zu Geheimnisverrat und der Handel mit Betäubungsmitteln in acht Fällen zur Last gelegt.

Verdacht auf Schmiergeld

Wie aus einer Mitteilung der Generalstaatsanwaltschaft hervorgeht, soll der Polizist mit Gaststättenbetreibern im Stadtteil Wedding im Frühjahr 2016 vereinbart haben, sie vor möglichen Kontrollen zu warnen. Als Gegenleistung habe er regelmäßig 3.000 Euro erhalten.

Darüber hinaus soll der Beamte den Mitbeschuldigten einen Lagerraum eines von ihm geleiteten Pokerclubs für die Aufbewahrung von Drogen zur Verfügung gestellt haben – ebenfalls für eine Geldzahlung.

Hilfe bei der Aufklärung

Der amtierende Behördenleiter Michael Krömer sagte: „Es versteht sich von selbst, dass wir die Staatsanwaltschaft Berlin bei ihren Ermittlungen vollumfänglich unterstützen sowie alle weiteren erforderlichen Schritte prüfen und einleiten.“

Mehrfach in der Kritik

Die Berliner Polizei war in jüngster Vergangenheit immer wieder in die Schlagzeilen geraten. Vor kurzem musste Polizeichef Klaus Kandt seinen Posten räumen. Er stand zuletzt mehrfach in der Kritik - unter anderem wegen der Zustände an Polizeischießständen.

Lesen Sie auch:
Hamburg schickt Berliner Polizisten wegen Sexskandal nach Hause

Für Schlagzeilen sorgte auch die Polizeiakademie, wo sich Ausbilder über Disziplinlosigkeit von Polizeianwärtern bis hin zu kriminellen Bewerbern beschwert hatten. Seit dem Terroranschlag auf den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche im Dezember 2016 waren zudem immer wieder Ermittlungspannen ans Licht gekommen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Berlin
0a8da71a-30d7-11e8-beb8-960feff21a03
Polizei stoppt Hochzeitskorso nach Schüssen

Die Polizei hat einen Autokorso auf der A226 gestoppt. Eins der Fahrzeuge hatte sich auf der Autobahn quergestellt, außerdem wurde aus einem Autofenster geschossen.

DAX
Chart
DAX 11.970,50 +1,55%
TecDAX 2.564,50 +2,07%
EUR/USD 1,2447 -0,01%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

VOLKSWAGEN VZ 157,56 +3,99%
BMW ST 86,02 +3,18%
LUFTHANSA 25,83 +2,34%
FRESENIUS... 59,68 -1,03%
FMC 80,10 -0,50%
DT. BÖRSE 108,00 +0,23%

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 211,94%
Commodity Capital AF 202,84%
Polar Capital Fund AF 93,31%
UBS (Lux) Equity F AF 85,64%
BlackRock Global F AF 83,92%

mehr

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte