Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Berlin Drogenhändler gewarnt: Polizist festgenommen
Nachrichten Berlin Drogenhändler gewarnt: Polizist festgenommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:37 16.03.2018
Bei der Berliner Polizei sollen Schmiergelder geflossen sein (Symbolfoto). Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Bei den Ermittlungen wegen Korruptionsverdachts gegen die Polizei Berlin sind drei Beschuldigte verhaftet worden – unter ihnen auch ein Polizist.

Ermittlung gegen Polizei Berlin

Wie die Generalstaatsanwaltschaft mitteilt, sind Haftbefehle und Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt worden. Laut der Staatsanwaltschaft soll der Polizeibeamte mutmaßliche Drogenhändler gewarnt haben.

Nach Medieninformationen durchsuchten Beamte des Landeskriminalamtes am Freitagmorgen 20 Objekte. Die Durchsuchungen sollen noch nicht abgeschlossen sein.

Verdacht auf Schmiergeld

Ihnen werde dem Vernehmen nach vorgeworfen, von Kriminellen seit langer Zeit Schmiergelder angenommen zu haben. Der amtierende Behördenleiter Michael Krömer sagte: „Es versteht sich von selbst, dass wir die Staatsanwaltschaft Berlin bei ihren Ermittlungen vollumfänglich unterstützen sowie alle weiteren erforderlichen Schritte prüfen und einleiten.“

Mehrfach in der Kritik

Die Berliner Polizei war in jüngster Vergangenheit immer wieder in die Schlagzeilen geraten. Vor kurzem musste Polizeichef Klaus Kandt seinen Posten räumen. Er stand zuletzt mehrfach in der Kritik - unter anderem wegen der Zustände an Polizeischießständen.

Lesen Sie auch:
Hamburg schickt Berliner Polizisten wegen Sexskandal nach Hause

Für Schlagzeilen sorgte auch die Polizeiakademie, wo sich Ausbilder über Disziplinlosigkeit von Polizeianwärtern bis hin zu kriminellen Bewerbern beschwert hatten. Seit dem Terroranschlag auf den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche im Dezember 2016 waren zudem immer wieder Ermittlungspannen ans Licht gekommen.

Von MAZonline

In Berlin-Kreuzberg ist am Donnerstag ein Abischerz völlig aus dem Ruder gelaufen. Die Feuerwehr ist mit 40 Kräften ausgerückt, weil Jugendliche in ihrer Schule Buttersäure verschüttet hatten. Der Einsatz hat sich über mehrere Stunden hingezogen.

15.03.2018

An manchen Stellen der Spree verfärbt zuviel Eisen das Wasser. Auch erhöhte Sulfat-Salzwerte sind ein Problem. Das Land Brandenburg arbeitet an Erlassen. Das verunreinigte Wasser könnte aus stillgelegten Braunkohle-Gruben stammen.

15.03.2018

Viele Berliner stehen am Donnerstag vor verschlossenen Schwimmhallen. Mindestens acht Bäder beteiligen sich am Vormittag an dem Ausstand um die Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst von Bund und Ländern. Es könnten noch mehr Bäder streiken, erklärte ein Sprecher.

15.03.2018
Anzeige