Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Berlin Flughafen Tegel rüstet sich mit Shuttle-Service für Streik
Nachrichten Berlin Flughafen Tegel rüstet sich mit Shuttle-Service für Streik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:21 13.03.2019
Die Busfahrer der BVG sind am Donnerstag zum Warnstreik aufgerufen. Quelle: Paul Zinken/dpa
Berlin

Wer in Berlin mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, braucht am Donnerstag wohl Geduld: Die Busfahrer der BVG wollen in den Warnstreik treten. Die Gewerkschaft Verdi rief dazu auf, zwischen 03.30 Uhr und 22 Uhr die Arbeit niederzulegen. Obwohl einige Busse dennoch fahren, müssen sich Pendler und Reisen auf Einschränkungen einstellen.

Vor allem Betroffene, die zum Flughafen Tegel möchten, sollten mehr Zeit einplanen. Hier muss mit starken Einschränkungen bei der An- und Abreise gerechnet werden. Der Berlin Airport Service rief am Mittwoch auf Twitter dazu auf, auf andere Verkehrsmittel auszuweichen. Um die Streik-Auswirkungen abzumildern, will der Flughafen allerdings einen Notshuttle-Service ab Jakob-Kaiser-Platz, wo die U-Bahn-Linie 7 hält, nach Tegel einrichten.

Eine konkrete Taktung haben die Shuttles nicht. Die Busse „werden fahren, sobald sie voll sind“, heißt es auf Twitter. Dort veröffentlichte der Airport Service zudem eine Karte, die Passagieren einen möglichen Fußweg zum Flughafen zeigt. Die Strecke ist 2,4 Kilometer lang. Wer läuft, muss etwa eine halbe Stunde einplanen.

Lesen Sie auch: Diese Berliner Buslinien fahren trotz BVG-Streik

Von RND/sag

Eigentlich fallen Reichsbürger in Berlin fast nur durch skurrile Schreiben an Behörden auf – der Besitz von Waffen macht sie aber gefährlich. Und die Zahl der Anhänger dürfte steigen. Zu dieser Einschätzung kommt Michael Fischer. Der Chef des Verfassungsschutzes stellte seine aktuelle Einschätzung am Mittwoch im Abgeordnetenhaus vor.

13.03.2019

Berlin hat ein Mobilitätsgesetz – aber die Hauptstadt macht zu wenig daraus. Das findet der Fahrrad-Aktivist Heinrich Strößenreuther. Er hat ein Buch für eine bessere Verkehrspolitik vorgelegt.

13.03.2019

In Berlin ist es längst Kult: Im Sommer treffen sich jeden Sonntag Hunderte zum Karaoke-Singen im Mauerpark. Doch für 2019 fehlt noch die Genehmigung der Bezirksverwaltung Pankow – sie sieht Gefahren für die Besucher der Veranstaltung.

13.03.2019