Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Berlin Fordfahrer und Zivilstreife knallen in Böschung
Nachrichten Berlin Fordfahrer und Zivilstreife knallen in Böschung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:48 04.12.2017
Ein Autofahrer rast in der Nacht von Sonntag auf Montag auf der Flucht vor Polizisten in Berlin-Karlshorst in eine Böschung. Auch das Auto der Zivilstreife wird beschädigt. Quelle: Morris Pudwell
Anzeige
Berlin

Eine kurze, aber rasante Flucht endete für einen Mann am Ende im Gefängnis. Als in der Nacht von Sonntag auf Montag eine Zivilstreife einen Ford Focus in der Dönhoffstraße in Berlin-Karlshorst kontrollieren wollte, ignorierte der Fahrer sämtliche Anhaltesignale und gab Vollgas. Die Verfolgung dauerte aber nur knapp 900 Meter, dann war plötzlich die Wallensteinstraße geradeaus zu Ende – und führte fast 90° in eine Rechtskurve. Der Ford fuhr aber geradewegs auf regennasser Fahrbahn eine Böschung hoch und knallte gegen einen Zaun.

Die Beamten im Zivilfahrzeug konnten ihr eigenes Fahrzeug nicht rechtzeitig stoppen und knallten links daneben zwischen einen Baum und ein Begrenzungsschild. Sie sprangen so gut sie konnten aus ihrem Wagen und nahmen den Mann fest. Die Gründe der Flucht sind wohl folgende:

Ein offener Haftbefehl wegen einer Geldstrafe, die Kennzeichen am Fahrzeug gehörten nicht zum Fahrzeug und das Auto ist sonst stillgelegt. Ob der Focus gestohlen war, wird nun ermittelt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in unbekannter Höhe.

Von MAZonline

Berlin Weltrekordversuch in Lichtenberg - Schüler backen 734 Meter langen kalten Hund

Schüler aus Berlin-Lichtenberg haben einen rund 734 Meter langen kalten Hund gebacken. Der Klassiker aus Omas Küche brachte rund zwei Tonnen auf die Waage – und 10.000 Euro in die Kassen.

03.12.2017

Der Berliner Zoll hat zwei Standorte des Landesflüchtlingsamtes durchsucht. Den genauen Anlass für den Besuch kenne man nicht, sagte ein Sprecher des Amtes. Es solle jedoch um Sozialabgaben gehen.

03.12.2017

Am Wochenende kam es in Berlin zu gleich drei Raubüberfällen. Dabei wurde ein Sex-Shop, eine Gaststätte und ein Supermarkt überfallen. Die Polizei konnte lediglich zwei Verdächtige festnehmen.

03.12.2017
Anzeige