Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Berlin Jugendliche rauben Mann im Hausflur aus
Nachrichten Berlin Jugendliche rauben Mann im Hausflur aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:55 29.10.2018
Weil ein Zeuge die Täter verfolgte, konnte die Polizei in Berlin einen jugendlichen Räuber festnehmen. Quelle: dpa
Berlin

Zwei Jugendliche haben in Berlin-Neukölln einen Mann mit einem Messer bedroht und ausgeraubt. Ein Zeuge verfolgte die beiden Teenager, sodass ein 16-Jähriger später festgenommen werden konnte, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Demnach ereignete sich der Vorfall am Sonntagabend in einem Hausflur in der Zwiestädter Straße. Ein 29 Jahre alter Mann sei wurde von den Jugendlichen überrascht. Sie drängten ihn in die Ecke und bedrohten ihn mit einem Messer. Als sie Das Bargeld und die Kopfhöhrer des Opfers hatten, flüchteten die Tatverdächtigen.

Der ausgeraubte Mann bat einen 32-Jährigen um Hilfe, der soeben den Hausflur betreten hatte. Der Zeuge nahm die Verfolgung der Jugendlichen auf – und konnte schließlich einen der beiden Jugendlichen fassen. Die inzwischen alarmierte Polizei nahmen den 16 Jahre alten Jungen fest.

In der Vernehmung gestand der Teenager laut Polizei die Tat. Ein Raubkommissariat nahm die Ermittlungen auf und fahndet nach dem flüchtigen Jugendlichen. Verletzt wurde bei dem Überfall niemand.

Von MAZonline

Die Berliner Polizei hat Samstagnacht einen Porsche verfolgt, der zu schnell unterwegs war. Nachdem sie ihn aus den Augen verloren, fanden sie das Auto wenig später. Er war an einen Baum gefahren. Der Fahrer war geflüchtet – hat aber seinen verletzten Beifahrer im Wagen zurückgelassen.

28.10.2018

Starb sie wegen einer illegalen Pokerrunde? Der Tod einer 23-Jährigen vor einem Berliner Café in der Nacht zu Samstag gibt Rätsel auf. Nun steht die Todesursache der jungen Frau fest.

28.10.2018

Am späten Samstagabend wird die Feuerwehr zu einem Wohnungsbrand im Berliner Stadtteil Neukölln gerufen. Als die Einsatzkräfte ankommen, sind einige Bewohner von den Flammen eingeschlossen. Die Rettung und Löschung beschäftigt 100 Feuerwehrleute.

28.10.2018