Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Berlin Kanzlerin bestürmt: Mann in Psychiatrie eingewiesen
Nachrichten Berlin Kanzlerin bestürmt: Mann in Psychiatrie eingewiesen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:26 15.03.2018
Der Reichstag in Berlin. Quelle: ZB
Anzeige
Berlin

Ein Störer, der vor dem Berliner Reichstag auf die neu gewählte Bundeskanzlerin Angela Merkel zugestürmt war, ist in eine psychiatrische Krankenhaus-Abteilung eingewiesen worden. Das teilte die Berliner Polizei am Donnerstag mit.

Angreifer von Personenschützern niedergerungen

Der 23-Jährige stammt demnach aus Afghanistan. Der Mann war am Mittwoch laut Bundeskriminalamt (BKA) in Wiesbaden von zwei Personenschützern niedergerungen worden.

Nach Angaben der Berliner Polizei wurde niemand verletzt. Der Mann sei zunächst in Gewahrsam genommen und erkennungsdienstlich behandelt worden. Gegen ihn sei eine Strafanzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte gestellt worden.

Wie dem Mann das gelang ist unklar

Der Störer hatte sich am Ausgang des Reichstagsgebäudes der CDU-Vorsitzenden bis auf wenige Meter genähert, bevor diese in ihre Limousine einstieg. Unklar war noch, wie dem Mann das gelang.

Der Vorfall war zuvor in Videos der Nachrichtensender Welt und Phoenix zu sehen. Der Mann schien etwas zu rufen, was aber nicht zu verstehen ist. Auch das BKA nannte keine Details. Merkel war zuvor zum vierten Mal zur Kanzlerin der Bundesrepublik gewählt worden.

Lesen Sie weiter

Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von MAZonline

Unglaubliche Attacke am Berliner Hauptbahnhof: Dort sind am Mittwochabend sieben Schüler am Berliner Hauptbahnhof von Unbekannten mit Pfefferspray attackiert worden. Auch ein Lehrer ist bei dem Angriff verletzt worden.

15.03.2018

Mehr als ein Jahr nach dem Terroranschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz an der Gedächtniskirche zieht die Polizei Konsequenzen. Die Innenverwaltung will seine Anti-Terror-Fahnder unter einem Dach zusammenführen. Eine neue Polizei-Spezialeinheit soll es allerdings nicht geben.

15.03.2018

Eine Frau lieferte sich mit der Polizei eine Verfolgungsjagd vom Tiergartentunnel über die Müllerstraße und verursachte am Ende einen Unfall. Am Ende stellte sich heraus, dass die Frau nicht mal einen Führerschein besaß und auch noch Drogen konsumiert hatte.

14.03.2018
Anzeige