Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Berlin Kellner und Restaurantgäste verfolgen Taschendieb – und fassen ihn
Nachrichten Berlin Kellner und Restaurantgäste verfolgen Taschendieb – und fassen ihn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:37 28.05.2018
Mussten einen Dieb nur noch verhaften: Gestellt hatten ihn bereits ein Kellner und zwei Restaurantgäste. Quelle: dpa (Symbolbild)
Berlin

Taschendieb gestellt: Ein Kellner eines Restaurants in Tiergarten hat mit Unterstützung von Restaurantgästen einen mutmaßlichen Taschendieb gestellt. Ermittlungen zufolge saß eine 44-jährige Touristin mit einer Begleiterin gegen 19.20 Uhr auf der Terrasse eines Restaurants am Marlene-Dietrich-Platz.

Taschendieb probiert Papiertrick

Hierbei lag das Handy der 44-Jährigen deutlich sichtbar auf dem Tisch. Der mutmaßliche Taschendieb trat heran und legte wortlos ein Blatt Papier auf das Handy. Die Restaurantbesucherin ahnte, was der Tatverdächtige vorhatte, und rief einen Kellner.

Kellner und zwei Gäste stellen den Flüchtenden

Dieser kurze Augenblick reichte dem Dieb, um das Handy zu stehlen und sich aus dem Staub zu machen. Allerdings kam er nicht weit. Ein 19-jähriger Mitarbeiter und zwei Gäste verfolgten den Täter – und erwischten ihn. In der Rudolf-von-Gneist-Gasse hielten sie ihn bis zum Eintreffen der Polizisten fest.

Der Festgenommene im Alter von 22 Jahren wurde später dem Fachkommissariat für Diebstahlsdelikte beim Landeskriminalamt überstellt.

Lesen Sie weiter

Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von MAZ Online

Ein 74-Jähriger kommt aus ungeklärten Gründen von der Fahrbahn ab und prallt gegen einen Lastzug. Sein Auto fängt Feuer. vorbeifahrende Zeugen reagieren sofort.

28.05.2018

In Berlin findet am Sonntag eine Demo der AfD statt. Berliner Clubs, linke Parteien und Gruppen haben zu Gegendemonstrationen aufgerufen.

27.05.2018

Passanten finden einen schwer verletzten Mann auf der Straße. Sie leisten Erste Hilfe und alarmieren die Polizei. Doch für den 63-Jährigen kommt jede Hilfe zu spät.

27.05.2018