Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Berlin Gepöbel und Hitler-Gruß führen zu Verhaftung
Nachrichten Berlin Gepöbel und Hitler-Gruß führen zu Verhaftung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:57 21.01.2018
Ein Mann wird in Handschellen abgeführt. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Ein betrunkener Mann ist in Berlin-Biesdorf nach Pöbeleien im Unfallkrankenhaus Berlin und dem Zeigen des Hitler-Grußes festgenommen worden.

Der Mann erhielt Hausverbot im Krankenhaus

Der 34-Jährige hatte am Samstagabend kurz vor Mitternacht in der Rettungsstelle an der Warener Straße laut gepöbelt und ärztliche Behandlung gefordert, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Im Warteraum spielte er demnach laute Musik ab und handelte sich ein Hausverbot ein.

Der Sicherheitsdienst brachte den polizeibekannten Mann hinaus auf den Vorplatz. Dort hob er seinen Arm und rief „Heil Hitler“. Dazu spielte er erneut laute Musik ab. Weil er sich den Angaben zufolge aggressiv gegenüber den Beamten verhielt, musste er die Nacht in einer Zelle verbringen. Der Staatsschutz nahm Ermittlungen auf.

Ob der Mann tatsächlich einen Arzt benötigte, war nach Angaben der Polizei am Sonntagmorgen zunächst unklar.

Lesen Sie weiter

Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von MAZonline

Dieses Thema treibt die Menschen zu Zehntausenden auf die Straße – in Berlin haben heute mehr als 30.000 Menschen für die Agrarwende und eine ökologischere Landwirtschaft demonstriert. Auch zahlreiche Landwirte waren darunter.

20.01.2018

Schwerer Unfall in Berlin-Nikolassee – dort ist am Freitagabend eine 86-jährige Frau von einem Bus der BVG erfasst worden. Die Seniorin ist dabei schwer verletzt worden. Sie wollte einen Fußgängerüberweg überqueren, ein Busfahrer konnte jedoch beim Abbiegen nicht mehr rechtzeitig bremsen.

20.01.2018

Die Berliner Polizei hat am Freitag Fotos eines Mannes veröffentlicht, der bei einem Raubüberfall eine 87-Jährige Frau schwer verletzt haben soll. Die Frau ist dabei mehrere Meter über den Boden geschleift worden. Doch die Polizei sucht nicht nur den möglichen Täter. Auch ein anderer Mann wird mit Foto gesucht.

19.01.2018
Anzeige