Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Berlin Mann stört Rettungsmaßnahme – Frau stirbt
Nachrichten Berlin Mann stört Rettungsmaßnahme – Frau stirbt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:34 31.03.2018
Ein Rettungswagen wurde gerufen, um die Frau wiederzubeleben. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin-Marzahn

Ein Mann aus Berlin-Marzahn alarmierte am Donnerstagmittag die Rettungskräfte, weil er seine 50-jährige Lebensgefährtin leblos in der Badewanne entdeckt hatte. Während die Sanitäter sowie ein Rettungsassistent und zwei Notärzte der Berliner Feuerwehr mit der Reanimation begonnen hatten, störte der 67-Jährige immer wieder. Er rauchte unter anderem neben der Sauerstoffflasche. Die Rettungskräfte schlossen ihn daraufhin in seinem Schlafzimmer ein.

Mann im Schlafzimmer eingeschlossen

Dem Mann gefiel das nicht und forderte die Rettungskräfte auf, die Tür wieder aufzumachen. Gleichzeitig versuchte er, von innen die Schlafzimmertür zu öffnen. Nachdem die Reanimationsmaßnahmen erfolglos waren, öffnete ein Sanitäter die Tür zum Schlafzimmer und sah den 67-Jährigen mit einer Waffe in der Hand hantieren. Zuvor hatte der Mann schon durch die Tür gedroht, diese einzusetzen. Der Sanitäter machte kurzen Prozess und schloss die Tür wieder. Die Einsatzkräfte verließen die Wohnung und alarmierten die Polizei.

Auf Klingeln der Polizeibeamten öffnete der 67-Jährige die Wohnungstür. Er hatte zuvor die Schlafzimmertür zerstört und sich somit selbst befreit. Der Mann wurde sofort festgenommen. Er beschimpfte die Polizisten und versuchte einen der Beamten zu treten – erfolglos. In der Folge stürzte der betrunkene Mann und verletzte sich im Gesicht.

Mann wird ins Krankenhaus eingeliefert

Eine Staatsanwältin ordnete bei dem 67-Jährigen eine Blutentnahme und die Durchsuchung seiner Wohnung an. Im Schlafzimmer fanden die Polzisten eine Schreckschusswaffe und nahmen sie mit. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 67-Jährige auf eigenen Wunsch in ein Krankenhaus gebracht.

Auch der Leichnam der Frau, die nicht wiederbelebt werden konnte, wurde beschlagnahmt. Es wurde ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet und zur Feststellung der Todesursache eine Obduktion angeregt. Die Kriminalpolizei ermittelt.

• Weitere Polizeimeldungen aus Berlin und Brandenburg

Von MAZonline

Ein 28-Jähriger griff zwei Sicherheitskräfte mit einem Messer an, weil er Alkohol klauen wollte. Der Mann war in einem Geschäft und löste mit dem Messer das Sicherheitsetikett der Flaschen, als ihn die Sicherheitskräfte ansprachen. Daraufhin wollte er unvermittelt zustechen.

31.03.2018

Saisoneröffnung im Strandbad Wannsee: Ganz Mutige sind bereits am Karfreitag ins sechs Grad kalte Wasser gestiegen. Wagemutige werden belohnt, denn über die Ostertage ist der Eintritt frei.

30.03.2018

Ein 22-Jähriger hat in einer Bar in Berlin-Lichtenberg einem Gast eine Waffe an den Kopf gehalten und gedroht, ihn umzubringen. Zuvor hatte sich eine Angestellte geweigert, dem stark betrunkenen jungen Mann weiter Alkohol einzuschenken.

30.03.2018
Anzeige