Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Berlin Mehrere Bäder beteiligen sich am Warnstreik
Nachrichten Berlin Mehrere Bäder beteiligen sich am Warnstreik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:25 15.03.2018
Menschenleer ist das Kombibad an der Seestraße. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Am Vormittag waren es bereits acht: Zahlreiche Berliner Schwimmbäder beteiligen sich am Warnstreik, darunter das Kombibad Seestraße und die SSE im Europasportpark, sagte ein Sprecher der Gewerkschaft Verdi. Es könnten auch mehr Bäder werden, man habe nicht alle einzeln abgefragt.

Vor der Schwimmhalle in der Seestraße in Wedding soll am Vormittag eine Demonstration mit rund 100 Beschäftigten stattfinden. Der Warnstreik soll bis 13 Uhr andauern und als Warnschuss gesehen werden, erklärte der Sprecher.

Gewerkschaft Verdi fordert Lohnerhöhung von sechs Prozent

Hintergrund sind die laufenden Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst von Bund und Ländern. Verdi fordert ein Erhöhung der Löhne um sechs Prozent und einen Mindestbetrag von 200 Euro mehr im Monat. Für Auszubildende und Praktikanten soll eine Erhöhung um 100 Euro monatlich verhandelt werden.

Von MAZonline/dpa

Wie es dem Mann gelang, so nah an die neu gewählte Kanzlerin zu kommen ist unklar. Vor dem Berliner Reichstag wolle die CDU-Politikerin in ihr Auto steigen, als der Mann auf sie zustürmte. Er wurde von Personenschützern niedergerungen. Verletzt wurde dabei niemand.

15.03.2018

Unglaubliche Attacke am Berliner Hauptbahnhof: Dort sind am Mittwochabend sieben Schüler am Berliner Hauptbahnhof von Unbekannten mit Pfefferspray attackiert worden. Auch ein Lehrer ist bei dem Angriff verletzt worden.

15.03.2018

Mehr als ein Jahr nach dem Terroranschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz an der Gedächtniskirche zieht die Polizei Konsequenzen. Die Innenverwaltung will seine Anti-Terror-Fahnder unter einem Dach zusammenführen. Eine neue Polizei-Spezialeinheit soll es allerdings nicht geben.

15.03.2018
Anzeige