Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Berlin Mutter tötet 32-jährigen Sohn: Maßregelvollzug beschlossen
Nachrichten Berlin Mutter tötet 32-jährigen Sohn: Maßregelvollzug beschlossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:50 12.08.2018
Symbolbild. Eine 55-Jährige hat laut eigener Angaben ihren eigenen Sohn getötet. Quelle: dpa
Berlin-Kreuzberg

In der Nacht zu Sonnabend wurde in Berlin-Kreuzberg eine 55-jährige Frau festgenommen. Diese soll zuvor ihren eigenen Sohn in dessen Wohnung in der Stresemannstraße getötet haben.

Kurz nach Mitternacht alarmierte die Frau die Beamten, die daraufhin zum genannten Ort anrückten. In der Wohnung des Mannes wurde dieser leblos aufgefunden. Die Mutter des Toten gab daraufhin an, ihren Sohn getötet zu haben, worauf sie festgenommen wurde.

Grund für die Tat bislang unklar

Eine Obduktion des Toten bestätigte den Verdacht auf ein Gewaltverbrechen. „Weitere Personen waren wahrscheinlich nicht verwickelt. Unsere Ermittlungen dauern aber noch an“, erklärt eine Polizeisprecherin.Zu der Art und Weise, wie die 55-Jährige ihren Sohn umbrachte, hält sich die Polizei noch aus „ermittlungstaktischen Gründen“ bedeckt.

Auch die genauen Hintergründe zur Tat waren am Sonnabend zunächst noch unklar. Bei dem getöteten 32-Jährigen handelt es sich laut Auskunft von Nachbarn um einen ruhigen und freundlichen Mann, der wenig sagte und meistens Kopfhörer trug. Klar ist bisher jedoch, dass Mutter und Sohn in Wohnungen desselben Mehrfamilienhauses wohnten.

Maßregelvollzug für die Mutter

Ein Richter ordnete für die Mutter am Sonntag den sogenannten Maßregelvollzug an. „Sie wird in einer Klinik untergebracht“, so die Polizeisprecherin. Der Maßregelvollzug ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft vergleichbar „mit einer Untersuchungshaft für psychisch kranke oder suchtkranke Menschen“. Wenn alle Beweismittel zusammengetragen worden sind, komme es zu einem Gerichtsverfahren gegen die Frau.

Lesen Sie weiter

Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von MAZ-Online

Zum nunmehr 22. mal zieht am Sonnabend die Hanfparade durch Berlin. Mit der Forderung „Aufklärung statt Verbote“ geht es auch dieses Jahr wieder um ein nach wie vor umstrittenes Thema: die Legalisierung von Cannabis.

11.08.2018

In Berlin-Mitte kam es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Auto-und einem Mopedfahrer. Der Mercedesfahrer hatte den Mann auf dem Moped nicht gesehen.

10.08.2018

Entwurzelte Bäume, Blitzeinschläge, Zugausfälle: Tief „Nadine“ hat zahlreiche Schäden in Deutschland hinterlassen. Berlin und Brandenburg hingegen blieben verschont. Lediglich die Berliner S-Bahn hat einzelne Zugausfälle zu beklagen.

10.08.2018