Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Berlin Polizei sucht psychisch Kranken
Nachrichten Berlin Polizei sucht psychisch Kranken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:55 17.05.2018
Ein Mann wird seit Ende April vermisst (Symbolbild). Quelle: dpa
Berlin

Die Vermisstenstelle beim Landeskriminalamt bittet um Mithilfe bei der Suche nach dem psychisch kranken Ercan G. Der 53-Jährige fehlt seit dem 28. April in seiner Pflegeeinrichtung in Charlottenburg.

Er war bereits öfter über ein oder zwei Tage vermisst, jedoch noch nie über so einen langen Zeitraum. Auf Grund dessen machen sich die Angehörigen große Sorgen. Der Vermisste ist auf eine regelmäßige Tabletteneinnahme angewiesen, die er seit seinem Verschwinden nicht mehr erhält. Dadurch dürfte sein Verhalten in der Öffentlichkeit auffällig sein.

Personenbeschreibung

– 53 Jahr alt

– etwa 175 cm groß

– leicht gebückte Haltung

– spricht gebrochen deutsch und türkisch

– singt gerne, bleibt plötzlich unmotiviert stehen

– vermutlich inzwischen Vollbartträger

– Einzelgänger

Die Ermittler fragen

Wer hat den Vermissten in den letzten Tagen gesehen oder kann Angaben zu seinem Aufenthalt machen? Hinweise nimmt die Vermistenstelle des Landeskriminalamtes unter (030) 4664 9124 44 entgegen. Auch per E-Mail an vermisstenstelle@polizei.berlin.de werden Hinweise angenommen.

UPDATE 17. Mai 2018: Der Vermisste wurde gefunden.

Lesen Sie weiter

Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von MAZonline

Nicht nur Gewalttaten und Raubüberfälle fallen in das Aufgabengebiet der Polizei. In Steglitz mussten Beamte zusammen mit der Feuerwehr gefederte Küken retten.

16.05.2018

Es ist vollbracht. Das Schülerticket für den Berliner Nahverkehr wird ab August billiger. Viele Kinder und Jugendliche fahren sogar gratis. Die Forderung der Berliner Linken wurde damit umgesetzt.

16.05.2018

Anfang April überfielen zwei unbekannte Männer einen Spätkauf in Berlin. Jetzt sucht die Polizei mit Fotos und Videos nach den Tätern. Sie hofft dabei auf Hinweise aus der Bevölkerung.

16.05.2018