Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Berlin Polizisten bei Fahrzeugkontrolle attackiert und verletzt
Nachrichten Berlin Polizisten bei Fahrzeugkontrolle attackiert und verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:01 12.08.2018
Symbolfoto. Während einer Fahrzeugkontrolle wurden zwei Polizisten von einem 22-jährigen Mann angegriffen. Quelle: dpa
Friedrichshain-Kreuzberg

Am Sonnabendabend wurden in Berlin zwei Polizisten von einem 22-jährigen Autofahrer während einer Fahrzeugkontrolle leicht verletzt. Gegen 21 Uhr wurden die beiden Beamten des Polizeiabschnitts 52 im Schöneberger Ufer auf einen Mercedes aufmerksam, der mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Tempelhofer Ufer unterwegs war. In Höhe Zossener Straße/Gitschiner Straße reagierte der Fahrer dann auf das Anhaltesignal der Polizisten und hielt den Wagen an.

Während der Fahrzeugkontrolle erhärtete sich seitens der Polizisten der Verdacht, der Mann stünde unter Einfluss von Betäubungsmitteln. Doch auf die Aufforderung der Beamten, sie für eine Blutentnahme mit aufs Präsidium zu begleiten, reagierte der 22-Jährige aggressiv. Zunächst versuchte er, seinen Anwalt telefonisch zu erreichen. Als dies misslang, erklärten ihm die Beamten erneut, dass er mitkommen müsse und es sich hierbei um keine freiwillige Maßnahme handele. Dennoch weigerte sich der Fahrer partout, das Fahrzeug zu verlassen und die Polizisten zu begleiten. Als dem Mann, der noch immer auf dem Fahrersitz seines Wagens saß, daraufhin von den Polizisten angedroht wurde, ihn notfalls auch mit Zwang aus dem Auto uns auf die Wache zu holen, eskalierte die Situation.

Fahrer greift Polizisten an und verletzt diese leicht

Als einer der beiden Beamten den Mann an die Schulter fasste, schlug dieser plötzlich auf den Polizisten ein. Dessen Kollege kam sofort dazu, sodass der Angreifer gemeinsam überwältigt und zu Boden gebracht werden konnte. Doch auch hier schlug und trat der Widerständler weiterhin um sich und verletzte dabei die beiden Beamten leicht, ehe es ihnen gelingen konnte, dem Mann eine Handfessel anzulegen und ihn zu einer Gefangenenstelle zu transportieren. Dort wurde ihm nicht nur Blut abgenommen, sondern er wurde auch erkennungsdienstlich behandelt. Eine Richterin ordnete darüber hinaus die Beschlagnahmung des Führerscheins des Mannes an. Im Anschluss durfte dieser dann die Polizeistelle verlassen – zu Fuß. Die Ermittlungen dauern an.

Lesen Sie weiter

Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von MAZ-Online

Um die Polizei künftig mehr zu entlasten, fordert Neuköllns Bürgermeister Martin Hikel von der SPD, dass Mitarbeiter der Ordnungsämter auch nach 22 Uhr noch im Dienst sein sollen. So könne auch der Kampf gegen Müllsünder intensiviert werden.

12.08.2018

Eine Beamtin außer Dienst hat in der Nacht zum Samstag ein illegales Rennen bemerkt. Sie bemerkte, wie sich zwei Autofahrer abstimmten und ein Rennen begannen. Sie nahm dann die Verfolgung auf.

11.08.2018

In Berlin-Kreuzberg ist eine 55-jährige Frau festgenommen worden. Sie soll ihren 32-jährigen Sohn getötet und daraufhin selbst die Polizei alarmiert haben. In der Nacht zu Sonnabend fanden die Beamten den Toten in seiner Mietwohnung.

12.08.2018