Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Berlin Schloßstraße: Verdächtiges Päckchen ist entschärft
Nachrichten Berlin Schloßstraße: Verdächtiges Päckchen ist entschärft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:09 12.01.2018
Um eine verdächtige Tasche zu untersuchen, ist in der Schloßstraße in Berlin-Steglitz ein sogenannter Sprengstoffroboter im Einsatz. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

In einer Bankfiliale in Berlin-Steglitz ist am Freitag eine verdächtige Versandtasche entdeckt worden. Kriminaltechniker haben den Fund daraufhin untersucht, ob es sich möglicherweise um einen Sprengsatz handeln könnte, sagte eine Sprecherin der Polizei. Das komplette Bank- und Wohngebäude sowie die direkte Umgebung an der beliebten Einkaufsmeile Schloßstraße seien geräumt worden. Wer in der Nähe mit dem Auto unterwegs ist, muss auch am späten Nachmittag noch mit Behinderungen rechnen.

Das verdächtige Päckchen enthielt nach ersten Erkenntnissen der Polizei eine Art Schwarzpulver aus Feuerwerkskörpern und eine Zündvorrichtung. Diese konnte unschädlich gemacht werden. Das Pulver müsse noch genauer untersucht werden, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Die Rede war von „pyrotechnischem Material“, das zwar explosionsfähig sei, aber nicht so gefährlich und hochexplosiv wie Plastiksprengstoff oder Dynamit.

Die Spezialisten der Polizei in Schutzanzügen hatten einen Sprengstoffroboter im Einsatz, um den Gegenstand genauer zu untersuchen. Die Schloßstraße war in dem Bereich für den Verkehr zunächst gesperrt, mehrere Buslinien wurden umgeleitet. Schaulustige säumten das Absperrband der Polizei.

Von dpa

Ein 19-Jähriger ist bei einem Überfall am Donnerstagabend in Berlin-Kreuzberg schwer verletzt worden. Er kam mit Verdacht auf eine Wirbelsäulenfraktur ins Krankenhaus. Zwei Unbekannte hatten ihm zweimal in den Rücken getreten und ihn anschließend bestohlen.

12.01.2018
Berlin Tarifkonflikt Metall- und Elektroindustrie - Metaller machen weiter mit Warnstreiks

Die Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie gehen weiter. Heute ruft die IG Metall in Berlin zu Warnstreiks und einer Kundgebung auf. Betroffen sind die Betriebe General Electric (GE) Power und Stadler Pankow. Am Donnerstag wurde unter anderem bei der Heidelberger Druckmaschinen AG in Brandenburg gestreikt.

12.01.2018

Die CDU fordert seinen Rücktritt, die AfD will einen Untersuchungsausschuss einsetzen. Nach der Ausbruchsserie im Gefängnis Plötzensee muss sich Berlins Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) gegen harsche Kritik wehren. Bei einer Aussprache im Berliner Abgeordnetenhaus kamen Details zu den Ausbrüchen ans Tageslicht. Auch einem Verdacht wird nachgegangen.

19.03.2018
Anzeige