Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Berlin Schon wieder Schüler in Herberge erkrankt
Nachrichten Berlin Schon wieder Schüler in Herberge erkrankt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:20 28.06.2018
Ein Notarzt musste die Schüler und Betreuer versorgen. Quelle: Julian Stähle (Symbolfoto)
Berlin/Rauenstein

In einer Ferienanlage in Rauenstein (Kreis Sonneberg) haben am Donnerstag 40 Kinder und Betreuer über Übelkeit, Bauchschmerzen und Brechdurchfall geklagt. 19 von ihnen hatten zudem Kreislaufprobleme und mussten in Krankenhäuser der Region gebracht werden, wie ein Sprecher des Landratsamtes Sonneberg sagte.

Schülergruppe aus Berlin wohl betroffen

Die anderen Erkrankten würden in der Ferienanlage betreut und behandelt. Sie kommen nach Angaben des Sprechers aus allen drei Schülergruppen, die sich derzeit in der Ferienanlage in Südthüringen aufhalten: zwei aus Berlin und eine aus Frankfurt am Main. Insgesamt sind dort etwa 100 Schüler und Betreuer zu Gast.

Der Auslöser der Erkrankungen sei noch ungeklärt, sgte der Sprecher. Es werde in alle Richtungen geprüft und untersucht. Gesundheitsamt, Veterinär- und Lebensmittelamt und Landrätin Christine Zitzmann (parteilos) seien am Ort. Der Notruf war am Morgen bei der Rettungsleitstelle Zella-Mehlis eingegangen.

In der bei Schulklassen und Vereinen beliebten Ferienanlage gibt es einen Speisesaal, in dem sich alle versorgen. Geschlafen wird in Finnhütten.

Erst vor gut zwei Wochen war eine Schulklasse aus Brandenburg auf einer Fahrt nach Mecklenburg-Vorpommern plötzlich erkrankt. Der Auslöser für die Gesundheitsprobleme soll allerdings außerhalb der dortigen Jugendherberge gelegen haben.

Von dpa/MAZOnline

Mitten in der Nacht erwischt die Berliner Polizei zwei junge Männer an der East Side Gallery, die etwas an die Wand sprühen. Das Graffiti mit dem besonderen Hintergrund könnte aber teure Folgen haben.

28.06.2018

Die farbige Protestaktion von Greenpeace in Berlin wird teuer. Die Kosten für die aufwendigen Säuberungsarbeiten werden der Umweltorganisation in Rechnung gestellt. Zudem kam die Aktion bei vielen Verkehrsteilnehmern nicht gut an. Im Gegenteil.

09.07.2018

Die knallgelbe Protestaktion von Greenpeace hat ein polizeiliches Nachspiel. Nachdem Umweltaktivisten die Straßen rund um die Siegessäule eingefärbt hatten, hat die Polizei Ermittlungen eingeleitet.

26.06.2018