Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Berlin Wohnungsbrand: Feuerwehr birgt einen Toten
Nachrichten Berlin Wohnungsbrand: Feuerwehr birgt einen Toten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:57 07.02.2018
Bei den Löscharbeiten eines Wohnungsbrandes in Berlin fand die Feuerwehr einen toten Mann. Quelle: MAZonline (Symbolbild)
Anzeige
Berlin

Ein 46-jähriger Mann ist bei einem Brand in seiner Wohnung im Stadtteil Neu-Hohenschönhausen ums Leben gekommen. Ob er das Feuer selbst gelegt hat, ist noch unklar.

Wegen gefährlicher Rauchentwicklung musste das Mehrfamilienhaus in der Barther Straße in der Nacht zum Mittwoch zeitweise evakuiert werden. Die Feuerwehr war einem Sprecher zufolge mit 58 Kräften im Einsatz. 15 Bewohner wurden notärztlich betreut, ins Krankenhaus musste aber keiner von ihnen gebracht werden.

Mann hatte zuvor randaliert

Das Feuer war gegen 1.30 Uhr in der Wohnung des 46-Jährigen ausgebrochen. Die Polizei war schon eine Stunde zuvor kurzzeitig vor Ort, weil Hausbewohner sie gerufen hatten: Der Mann hatte randaliert, konnte aber zunächst wieder beruhigt werden. Dann rief er selbst die Polizei, wirkte dabei aber so verwirrt, dass die Beamten zusätzliche Rettungskräfte alarmierten.

Versuche, den Mann zur Öffnung seiner Wohnungstür zu bewegen, scheiterten. Als die Polizisten Rauch im Flur wahrnahmen und von der Straße aus Feuer in der Wohnung zu sehen war, brachen sie mit Hilfe der Feuerwehr die Tür auf. Der 46-jährige Mieter konnte nur noch tot geborgen werden.

Brandspezialisten des Landeskriminalamts haben die Ermittlungen übernommen.

Lesen Sie weiter

Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von MAZonline

Schwerer Unfall in Berlin-Treptow: Auf der A113 fuhr ein Auto mit voller Wucht auf ein weiteres Fahrzeug auf. Der getroffene Wagen überschlug sich mehrfach und wurde stark zerstört. Mindestens eine Person wurde schwer verletzt.

07.02.2018

Er habe an der selbe Brücke Drogen verkauft, wie der Weihnachtsmarkt-Attentäter Anis Amri. Wie jetzt bekannt wurde, hat die Berliner Polizei den schon festgenommenen Mann aber wieder auf freien Fuß gesetzt.

07.02.2018
Berlin Prozess gegen IS-Unterstützer - 15. Februar startet Prozess gegen Angeklagte

Die vier Männer sollen sich in der mittlerweile verbotenen Moschee Fussilet 33 kennengelernt haben. Die Staatsanwaltschaft wirft den Männern Unterstützung einer terroristischen Vereinigung im Ausland vor. Sie sollen sich auch im Umgang mit Waffen und Sprengstoff geschult haben lassen.

06.02.2018
Anzeige