Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Berlin Am Freitag wird bei der BVG in Berlin gestreikt
Nachrichten Berlin Am Freitag wird bei der BVG in Berlin gestreikt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 11.02.2019
Die Beschäftigten bei den Berliner Verkehrsbetrieben fordern mehr Gehalt für ihre Arbeit. Quelle: dpa
Berlin

Die Gewerkschaft Verdi hat für diesen Freitag (15. Februar) zu einem Warnstreik bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) aufgerufen. Von Betriebsbeginn um 3.30 Uhr bis zum Mittag um 12 Uhr sollen die Beschäftigten die Arbeit niederlegen, sagte ein Verdi-Sprecher am Montag der Deutschen Presse-Agentur.

Betroffen sind die U-Bahn, die Straßenbahnen und die Stadtbusse in Berlin. In der laufenden Tarifrunde bei dem Landesunternehmen will Verdi damit den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen. Die Berliner S-Bahn fährt.

Vertreter des Kommunalen Arbeitgeberverbands und der Gewerkschaft hatten am Montag ihre Tarifverhandlungen fortgesetzt. Der Verband legte in der zweiten Runde noch kein konkretes Angebot vor, wie es Verdi gefordert hatte. Stattdessen wurden Arbeitsgruppen für bestimmte Themenbereiche vorgeschlagen.

3000 Teilnehmer erwartet

Die Beschäftigten wollen nun am Freitag vor die BVG-Zentrale ziehen. Zur Kundgebung an der Holzmarktstraße würden mindestens 3000 Teilnehmer erwartet, teilte Verdi mit.

In den Manteltarifverhandlungen für rund 14.000 Arbeitnehmer der BVG und ihrer Tochtergesellschaft Berlin Transport verlangt Verdi für alle eine 36,5-Stunden-Woche und Weihnachtsgeld, zudem Änderungen an der Entgelttabelle und eine Einmalzahlung von 500 Euro für Gewerkschaftsmitglieder.

Die Verhandlungsführerin der Arbeitgeber, Claudia Pfeiffer, bezeichnete die Forderung am Montag als nicht umsetzbar. „Die Vorstellungen der Tarifparteien liegen momentan noch weit auseinander.“ Der nächste Verhandlungstermin ist für den 5. März vorgesehen.

>> Lesen Sie auch: Berlkönigder neue BVG-Dienst im Test

Von MAZonline/dpa

Mit dem BVG-Shuttle Berlkönig gibt es auf Berlins Straßen einen neuen Konkurrenten für Taxis. Aber welcher Fahrdienst überzeugt in der Praxis – Berlkönig, Uber oder Taxi? MAZ hat alle drei Apps getestet.

14.02.2019
Berlin Organisierte Kriminalität - Justiz will schärfer gegen Clans vorgehen

Es ist eine Parallelwelt, in der Bildung und Moral nicht zählen: Die arabischen Großfamilien aus Berlin-Neukölln haben es bis in eine Fernsehserie geschafft. Jetzt sagt der deutsche Staat den Clans mit neuen Methoden den Kampf an.

10.02.2019

Innerhalb weniger Minuten haben in zwei Wohnhäusern in Berlin-Kreuzberg zwei Kinderwagen gebrannt. Bei beiden Feuern geht die Polizei davon aus, dass sie gelegt wurden.

10.02.2019