Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Schneefall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
15-Jährige sticht Polizisten in Hannover nieder

Kriminalität 15-Jährige sticht Polizisten in Hannover nieder

Ein Bundespolizist will eine 15-Jährige am Hauptbahnhof Hannover kontrollieren. Unvermittelt zückt das Mädchen ein Messer und sticht den Beamten in den Hals. Der Vorwurf lautet versuchter Mord, gegen das Mädchen wird Haftbefehl erlassen.

Voriger Artikel
Erste Zika-Infektion durch Sex in Frankreich
Nächster Artikel
Weltkriegsbombe in Freiburg entschärft - Sperrung aufgehoben

Das Blaulicht eines Polizeifahrzeuges.

Quelle: Patrick Seeger/Archiv

Hannover. Nach der Messerattacke auf einen Bundespolizisten in Hannover ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen versuchten Mordes gegen eine 15-Jährige. Die Jugendliche kam in Untersuchungshaft.

"Das Amtsgericht Hannover hat am Nachmittag den von der Staatsanwaltschaft Hannover beantragten Haftbefehl erlassen", sagte Oberstaatsanwalt Thomas Klinge der Deutschen Presse-Agentur. Noch sei offen, was die Tat ausgelöst haben könnte, erklärte er. Die Ermittlungen liefen.

Der 34 Jahre alte Bundespolizist sei bei dem Angriff am Freitagnachmittag schwer verletzt worden, schwebe aber nicht in Lebensgefahr, teilte ein Polizeisprecher mit.

Die Schülerin habe dem Beamten bei einer Personenkontrolle unvermittelt ein Küchenmesser in den Hals gestoßen, hieß es. Ein Kollege des Verletzten konnte die Heranwachsende überwältigen und entwaffnen. Die Jugendliche wurde festgenommen und anschließend von Beamten der Polizei Hannover befragt.

Die 15-Jährige sei bereits mehrfach aktenkundig geworden, unter anderem wegen Diebstahls und Körperverletzung, berichtete die "Hannoversche Allgemeine Zeitung". Bei dem Mädchen sei nach der Festnahme ein zweites Messer gefunden worden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Buntes

Welcher Döner ist der leckerste der Stadt Oranienburg?

e3f1bb2c-e24f-11e6-8cb3-5c3670e91fcd
Reaktionen auf Gabriels Verzicht

Barbara Hendricks ist dankbar, andere sind skeptisch: So reagieren Politiker von SPD, CSU, den Grünen und der Linken auf die Entscheidung von Sigmar Gabriel, auf die Kanzlerkandidatur zu verzichten.