Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° bedeckt

Navigation:
150 Tote nach Tankstellen-Explosion in Ghana

Unfälle 150 Tote nach Tankstellen-Explosion in Ghana

Die Zahl der Toten nach der Explosion einer Tankstelle im westafrikanischen Ghana ist auf 150 gestiegen. Die teilte Präsident John Dramani Mahama in einer in der Nacht verbreiteten Erklärung mit.

Voriger Artikel
Bergungskräne drehen Schiffswrack im Jangtse
Nächster Artikel
Südkorea meldet vierten Mers-Toten

Nicht alle Opfer kamen durch die Explosion ums Leben - mehrere Menschen ertranken wegen der sintflutartigen Regenfälle.

Quelle: Stringer

Accra. Das Unglück hatte sich am Mittwochabend im belebten Zentrum der Hauptstadt Accra ereignet. Dutzende Menschen hatten an der Tankstelle Schutz vor sintflutartigen Regenfällen gesucht. Nicht alle Opfer seien bei der Explosion verbrannt - mehrere Menschen seien auch in den Fluten ertrunken, hieß es. 

Ursache für des Unglücks war nach Angaben Mahamas ein Öl-Leck. Die Flammen hätten sich schnell ausgebreitet und eine Apotheke und zahlreiche umliegende Häuser erfasst, in denen ebenfalls Menschen ums Leben gekommen seien. Innenminister Mark Woyongo sprach von einer nationalen Tragödie. Die Regierung rief eine dreitägige Staatstrauer aus, die am Montag beginnen soll.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Buntes

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

f24bca64-bd47-11e6-93cf-1fd3784f57b6
Vom Aussterben bedroht: Diese Arten stehen auf der Roten Liste

Tierschützer sind besorgt: „Wir erleben derzeit das größte globale Artensterben seit dem Ende der Dinosaurier – und der Mensch ist die Ursache“, sagte der Vorstand der Naturschutzorganisation WWF Deutschland, Eberhard Brandes. Außer der Giraffe, stehen zahlreiche weitere Tiere auf der Todesliste.