Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Bergungsarbeiten an Düngemittel-Frachter sollen fortgesetzt werden

Schifffahrt Bergungsarbeiten an Düngemittel-Frachter sollen fortgesetzt werden

Die Bergungsarbeiten auf dem havarierten Düngemittel-Frachter "Purple Beach" werden voraussichtlich im Laufe des Tages fortgesetzt. Tagesziel sei, mit ausgewechseltem Personal und frischem Material die defekten Schläuche zu reparieren und weiteres Wasser in den Laderaum zu pumpen, sagte der Sprecher des zuständigen Havariekommandos, Michael Friedrich, am Freitagmorgen.

Voriger Artikel
Affenbaby wächst zusammen mit Menschenbaby auf
Nächster Artikel
Mehr Frauen sterben an Folgen des Rauchens

Der Notfall-Hochseeschlepper «Nordic» und das Mehrzweckschiff «Neuwerk» löschen den Brand auf dem brennenden Frachter «Purple Beach» vor Helgoland.

Quelle: Thorsten Helmerichs

Cuxhaven. n. Der Einsatz auf dem in der Nordsee in Not geratenem Schiff rund 30 Kilometer vor Helgolands Küste war zwischenzeitlich unterbrochen worden, als eine Schlauchverbindung beim Fluten des Frachtraums brach.

Dort hatten sich seit Montagabend rund 6000 Tonnen Düngemittel entweder aufgrund eines Brandes oder einer chemischen Reaktion stark erhitzt, eine riesige Menge Rauch war aufgestiegen. Zwischenzeitlich waren Experten von einer Explosionsgefahr ausgegangen - die Besatzung der "Purple Beach" wurde in Sicherheit gebracht. Am Donnerstag war die Situation aber bereits wieder unter Kontrolle.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Buntes

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

f24bca64-bd47-11e6-93cf-1fd3784f57b6
Vom Aussterben bedroht: Diese Arten stehen auf der Roten Liste

Tierschützer sind besorgt: „Wir erleben derzeit das größte globale Artensterben seit dem Ende der Dinosaurier – und der Mensch ist die Ursache“, sagte der Vorstand der Naturschutzorganisation WWF Deutschland, Eberhard Brandes. Außer der Giraffe, stehen zahlreiche weitere Tiere auf der Todesliste.