Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Gewitter

Navigation:
Brand auf Reiterhof: Drei Menschen verletzt

Brände Brand auf Reiterhof: Drei Menschen verletzt

Ein Pony ist in einem Reitstall in Thüringen verbrannt. Drei Menschen wurden verletzt, als in der Nacht zum Samstag auf dem Hof im Städtchen Römhild südlich von Erfurt ein Feuer ausbrach.

Voriger Artikel
Nach Silvester-Übergriffen weniger Touristen in Köln
Nächster Artikel
Zwölf Verletzte nach Turbulenzen bei Hong-Kong-Airlines-Flug

Bei einem Brand auf einem Gestüt in Römhild sind drei Menschen verletzt worden. Ein Tier verendete. Fotos: WichmannTV/dpa

Quelle: Kathleen Sturm

Römhild. Wie die Polizei in Erfurt mitteilte, konnten 29 Pferde auf eine Koppel in Sicherheit gebracht werden. Bei der Rettungsaktion erlitten zwei Menschen eine leichte Rauchvergiftung. Eine Frau wurde zudem durch einen Pferdetritt verletzt.

Passanten hatten das Feuer entdeckt. Mehr als 80 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Die Polizei schätzte den Schaden auf 450 000 Euro. Nach Angaben des betroffenen Reit- und Fahrvereins Römhild/Grabfeld war die Rettung der Tiere schwierig, weil das Haupttor beim Eintreffen der Helfer bereits in Flammen stand. Durch einen Nebeneingang sei es gelungen, in das Gebäude zu kommen und die Pferde hinauszubringen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Buntes

Wie gefällt Ihnen die Kreiselkunst?

e3f10f10-728c-11e7-bc99-68e3df0be6f8
Hochwasser im Landkreis Hildesheim

Während sich die Lage in vielen Teilen Niedersachsens nach dem Hochwasser langsam entspannt, drohen in Hildesheim die Dämme zu brechen: Das Wasser in der Domstadt steigt wieder.