Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
DDR-Vorzeigehotel an der Müritz gesprengt

Neues Hotel soll 2020 öffnen DDR-Vorzeigehotel an der Müritz gesprengt

Rumms und weg – Eines der bekanntesten Hotels in Ostdeutschland ist innerhalb weniger Sekunden verschwunden. Das zehnstöckige Müritz-Hotel in Klink wurde am Mittwochnachmittag gesprengt. Hunderte Schaulustige verfolgten den Abriss.

Voriger Artikel
Falscher Hase – ein Nachruf auf Hugh Hefner
Nächster Artikel
Windradflügel durchbohrt Fahrerkabine

Nach wenigen Minuten war alles vorbei.

Quelle: dpa

Klink. Eines der bekanntesten Hotels in Ostdeutschland - das Müritz-Hotel in Klink (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) - ist verschwunden. Mit ohrenbetäubendem Knall wurde das zehn Geschosse hohe Gebäude aus dem Jahr 1974 am Donnerstag um 15 Uhr gesprengt. In kurzer Folge fielen nacheinander alle drei Flügel zur Seite und das Treppenhaus stürzte in sich zusammen. Eine große Staubwolke verhüllte das Geschehen. Hunderte Schaulustige verfolgten den „Abriss per Dynamit“ im Sicherheitsabstand von 300 Metern. Die Polizei verhängte ein Drohnen-Flugverbot.

0ea37c96-a453-11e7-b4ec-506d3b985282

Mit ohrenbetäubendem Knall wurde am Donnerstagnachmittag das Müritz-Hotel in Klink (Mecklenburgische Seenplatte) gesprengt. Wir zeigen die Bilder vom Abriss.

Zur Bildergalerie

Neues Hotel entsteht 2020

Das ehemalige DDR-Vorzeigehotel mit 45 Hektar Grundstück war 1974 in Betrieb gegangen und eines der größten und bekanntesten Häuser des Feriendienstes der DDR-Einheitsgewerkschaft FDGB. Das Haus wurde privatisiert und nach einem Streit zwischen Eigentümer und Betreiber Anfang 2015 geschlossen. Die Berliner Avila-Gruppe, die unweit bereits eine Reha-Klinik betreibt, will nahe der Müritz ein neues großes Hotel errichten, das voraussichtlich 2020 öffnen soll.

Von MAZonline/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Buntes

Sollte die SPD in der Regierungsverantwortung bleiben?

c6ab467a-adcc-11e7-b35e-ccb0eb09849f
Das Geiseldrama von Gladbeck in Bildern

Nach 30 Jahren in Haft kommt der Verbrecher Dieter Degowski frei. Im Sommer 1988 hatte er mit seinem Komplizen Hans-Jürgen Rösner eine Bank in Gladbeck überfallen und Geiseln genommen. Auf ihrer dreitätigen Flucht vor der Polizei folgte ihnen ein Journalisten-Tross.