Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Deutsche im EU-Vergleich nicht sonderlich zufrieden

EU Deutsche im EU-Vergleich nicht sonderlich zufrieden

Die Deutschen sind im europäischen Vergleich nicht besonders zufrieden. EU-Bürger aus Dänemark, Finnland und Schweden schätzten ihre Lebensqualität zuletzt deutlich besser ein, wie aus einem Bericht des Statistikamtes Eurostat hervorgeht.

Voriger Artikel
Viele offene Fragen nach Verbrechen in Duisburg
Nächster Artikel
Schweizer Sonnenflieger landet außerplanmäßig in Japan

Die deutsche Flagge vor dunklen Wolken - im EU-Vergleich sind die Deutschen nicht besonders zufrieden.

Quelle: Stefan Sauer

Luxemburg. Auf einer Skala von 0 ("überhaupt nicht zufrieden") bis 10 ("vollkommen zufrieden") bewerteten sie ihre allgemeine Lebenszufriedenheit im Schnitt bei 8,0. Die Deutschen lagen nach den im Jahr 2013 gesammelten Daten mit einem Wert von 7,3 auf gleichem Niveau wie die Polen und nur knapp über dem EU-Schnitt von 7,1. Am unteren Ende der Rangliste stehen die Bulgaren mit einem Wert von 4,8.

Unterdurchschnittlich zufrieden sind die Deutschen unter anderem mit ihrer Gesundheit. Nur rund 65 Prozent schätzen diese bei sich als sehr gut oder gut ein. Der EU-Schnitt liegt bei 68 Prozent, Spitzenreiter sind die Iren mit 82 Prozent. Nur 22 Prozent der Deutschen fühlen sich zudem sehr sicher, wenn sie alleine im Dunkeln unterwegs sind. Im EU-Durchschnitt sind es 28 Prozent, auf Malta 66 Prozent.

Leicht überdurchschnittlich ist in der Bundesrepublik hingegen die Bewertung der Zufriedenheit im Wohnumfeld (7,7 von 10; EU-Schnitt: 7,3), der Rechtsstaatlichkeit (5,3; EU-Schnitt: 4,6) und der finanziellen Situation (6,3; EU-Schnitt: 6,0). Beim letzten Punkt schätzen sich neben den Bulgaren (3,7) vor allem die Griechen mit einem Wert von 4,3 als eher unzufrieden ein.

Erklärungen liefern die Statistiker für die Unterschiede nicht. In ihrem Bericht "Lebensqualität: Fakten und Wahrnehmungen in der EU" stellen sie den persönlichen Bewertungen allerdings erstmals objektive Indikatoren gegenüber. Dabei wird zum Beispiel klar, dass nicht diejenigen am zufriedensten mit ihrer finanziellen Situation sind, die statistisch gesehen am meisten Geld haben. So stehen die Luxemburger beim mittleren Einkommen auf Platz eins der EU-Rangliste - in der Zufriedenheitswertung aber klar hinter Ländern wie Schweden, Dänemark, Finnland und den Niederlanden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Buntes

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-161207-99-459075_large_4_3.jpg
Fotostrecke: BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg