Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 17 ° wolkig

Navigation:
Einsatzleiter: Keine Hinweise auf Silvester-Exzesse in Köln

Landtag Einsatzleiter: Keine Hinweise auf Silvester-Exzesse in Köln

Vor der Silvesternacht in Köln hat die Polizei nach Darstellung ihres damaligen Einsatzleiters keinerlei Hinweise auf mögliche Exzesse gehabt. Mit massenhaften sexuellen Übergriffen sei "nicht im Ansatz" zu rechnen gewesen.

Voriger Artikel
Vier-Meter-Python tot auf Rastplatz gefunden
Nächster Artikel
Fünf Geparden-Babys in US-Zoo per Kaiserschnitt geholt

Am Kölner Hauptbahnhof hatten in der Silvesternacht Männergruppen Frauen sexuell belästigt, drangsaliert und ausgeraubt. Foto: Markus Böhm/Archiv

Düsseldorf. Vorab sei keine besondere Gefahrenlage erkennbar gewesen, sagte der 57-jährige Zeuge im "Untersuchungsausschuss Silvesternacht" des nordrhein-westfälischen Landtags.

Bahnhof und Domplatz seien nicht als besondere Einsatzorte mit speziellen Polizeikräften vorgesehen gewesen, weil sie in den Vorjahren nie Kriminalitätsschwerpunkte gewesen seien, sagte Polizeihauptkommissar Günter R..

Am Kölner Hauptbahnhof hatten in der Silvesternacht Männergruppen Frauen sexuell belästigt, drangsaliert und ausgeraubt. Täter sollen laut Zeugen vor allem Männergruppen nordafrikanischer oder arabischer Herkunft gewesen sein.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Buntes

Ist es gut für Pritzwalk, dass sich im Rathaus eine Veränderung anbahnt?

083c77f0-6dca-11e7-85c5-6f1c61e47fc4
Tote und Verletzte nach Seebeben vor Kos

Mindestens zwei Menschen sind nach einem starken Seebeben vor der Agäis-Insel Kos ums Leben gekommen – Dutzende wurden verletzt. Der Yachthafen der Inselhauptstadt wurde von einer Tsunami-Welle getroffen.