Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Eis-Schwimmer trainieren für WM in Sibirien

Sport Eis-Schwimmer trainieren für WM in Sibirien

Die eiskalte Ostsee bietet derzeit ideale Trainingsbedingungen, zumindest für abgehärtete Schwimmer. An der Seebrücke Boltenhagen (Mecklenburg-Vorpommern) ziehen zwei Sportlerinnen ihre Bahnen, um sich für die Winterschwimm-WM in Sibirien fit zu machen.

Voriger Artikel
Tote bei Schlag gegen Drogenkartell von "El Chapo"
Nächster Artikel
Februar startet mit Lawinengefahr im Allgäu

Die eiskalte Ostsee bietet ideale Trainingsbedingungen für die beiden Sportlerinnen, um sich für die Winterschwimm-WM in Sibirien fit zu machen.

Quelle: Jens Büttner

Boltenhagen. Für Martina Hübsch und Ingelore Launert aus Kritzow bei Wismar wird es der dritte Start bei einer Eis-Schwimm-WM. Die Wettkämpfe finden im März im russischen Tjumen statt. Laut den Richtlinien sind dabei Neoprenanzüge verboten, die Teilnehmer tragen normale Badebekleidung. Aus Deutschland haben sich 26 Sportler angemeldet, sechs von ihnen kommen aus Mecklenburg-Vorpommern.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Buntes

Sollte es eine Rente für ehrenamtliche Feuerwehrleute geben?

c6a3c726-5690-11e7-bd70-d172c4288bd7
Rede zur Parlamentseröffnung

Traditionell verlas Königin Elizabeth II. bei der Parlamentseröffnung das Regierungsprogramm der konservativen Premierministerin Theresa May. Die Queen kam in blau und gelb, am Hut trug sie gar gelbe Sterne – manche sahen darin ein Bekenntnis zu den Farben und der Flagge der Europäischen Union.