Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Fahrer findet Leichenwagen mit toter Frau an Bord nicht mehr

Notfälle Fahrer findet Leichenwagen mit toter Frau an Bord nicht mehr

Wie im Krimi: Mitten in München verschwindet ein Leichenwagen mit einer toten Frau. Die Realität ist banaler, der Fall nun gelöst.

Voriger Artikel
Fall Höxter: Neue Hinweise auf weitere Opfer
Nächster Artikel
Erdogan verklagt Döpfner wegen Unterstützung für Böhmermann

Die Polizei hatte nach dem Leichenwagen gesucht, weil der Fahrer nicht mehr wusste, wo er das Auto abgestellt hatte.

Quelle: Polizei München

München. Fast 24 Stunden lang hat die Polizei in München einen polnischen Leichenwagen mit einer toten Frau an Bord gesucht - am Montag wurde das Gefährt dann unbeschädigt gefunden.

Passanten entdeckten das schwarze Fahrzeug mit den weißen Gardinen in einer Straße in der Nähe der Isar. "Der Fahrer hat wohl tatsächlich einfach vergessen, wo er den Wagen abgestellt hatte", teilte die Polizei mit.

Der 24-Jährige sollte die Leiche von Italien nach Polen bringen. Am Sonntag wollte er in München eine Rast einlegen und stellte das Auto ab, konnte den Parkplatz aber nicht mehr wiederfinden. Stattdessen suchte er in einer völlig anderen Gegend rund um den Hauptbahnhof.

Ratlos wandte sich der Mann an die polnische Bestattungsfirma, die wiederum die Polizei alarmierte. Die Beamten baten die Münchner Bürger, bei der Suche nach dem Leichenwagen zu helfen. Der Fahrer selbst war laut Polizei "eher unkooperativ". Hinweise auf Alkoholkonsum gebe es aber nicht.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Buntes

Welcher Brandenburg-Spruch ist Ihr Favorit?

8881f8be-59ce-11e7-b888-b2eb4980a823
Polizei verhindert „Gay Pride“-Parade mit Tränengas

Mit Tränengas und Personenkontrollen hat die türkische Polizei eine Schwulen- und Lesbenparade in Istanbul verhindert – das dritte Mal in Folge.