Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Indien: Mehr als 40 Menschen verbrennen in Reisebus

Unfälle Indien: Mehr als 40 Menschen verbrennen in Reisebus

45 Menschen sind in einem brennenden Reisebus in Indien ums Leben gekommen. Der Luxus-Bus fing nach Polizeiangaben am frühen Mittwochmorgen Feuer, nachdem er auf der Strecke von Bangalore nach Hyderabad in eine Straßenbegrenzung geknallt war.

Voriger Artikel
Gericht: Keine Entschädigung für Sex-Unfall auf Dienstreise
Nächster Artikel
Patient während Stromausfalls in Klinik gestorben

Wrack eines nach einer Kollision ausgebrannten Busses. In Indien starben nun bei einem Unfall mehr als 40 Menschen.

Quelle: Nadeem Khawer/Archiv / Symbolbild

Neu Delhi. Nur wenige Insassen, darunter der Fahrer und ein Helfer, konnten demnach entkommen und wurden in ein Krankenhaus gebracht.

Die meisten Passagiere schliefen, als der Bus kurz nach 5 Uhr im südindischen Bundesstaat Andhra Pradesh in Flammen aufging. Wahrscheinlich sei ein Reifen geplatzt und der Fahrer habe die Kontrolle über den Bus verloren, sagte ein Beamter der Polizeileitstelle in Mahbubnagar. Der Aufprall habe den Diesel im Tank des Busses entzündet.

Dorfbewohner aus der Nähe sagten der Nachrichtenagentur IANS, der Bus sei innerhalb weniger Minuten ausgebrannt. Ob Ausländer an Bord waren, blieb zunächst unklar. Laut dem Nachrichtensender NDTV waren die meisten Passagiere auf dem Weg zu ihren Familien, um das Lichterfest Diwali zu feiern.

Nun sollen DNA-Tests die bis zur Unkenntlichkeit verbrannten Leichen identifizieren, erklärte die Polizei. Unter den Toten seien auch mehrere Frauen. Eine genaue Passagierliste aber existierte nicht, da 33 Menschen am Vorabend in Bangalore eingestiegen seien und weitere an zehn verschiedenen Punkten entlang der Strecke.

Indiens Straßen gehören zu den gefährlichsten der Welt, jedes Jahr sterben dort mehr als 110 000 Menschen. Die meisten Unfälle werden auf unvorsichtiges Fahren, überfüllte Fahrzeuge und den schlechten Zustand der Straßen zurückgeführt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Buntes

Erwarten Sie, dass sich nach Einführung der einheitlichen Postleitzahl in der Gemeinde Gumtow die Qualität der Zustellung verbessert?

91f4279c-b3e6-11e7-b2bc-1ed82c2171d1
Das sind die besten Naturfotos des Jahres

Das Londoner Naturhistorischen Museum hat den „Wildlife Photographer of the Year Award“ vergeben. Der Preis gilt als eine der renommiertesten Auszeichnungen für Naturfotografie.