Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 12 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Kölner Polizei setzt Ermittlungen nach Übergriffen fort

Kriminalität Kölner Polizei setzt Ermittlungen nach Übergriffen fort

Nach den Übergriffen auf Frauen in der Silvesternacht setzt die Kölner Polizei ihre Ermittlungen heute fort. Die extra für den Komplex eingerichtete Ermittlungsgruppe will weiteres Videomaterial sichten und vorliegende Aufzeichnungen auswerten, wie ein Sprecher mitteilte.

Voriger Artikel
Kritik und Fassungslosigkeit nach Übergriffen von Köln
Nächster Artikel
A2 in Niedersachsen auf rund 50 Kilometern komplett vereist

Nach den Übergriffen auf Frauen weiß die Kölner Polizei noch nicht, wer die Täter sind. Die extra für den Komplex eingerichtete Ermittlungsgruppe will weiteres Videomaterial sichten und vorliegende Aufzeichnungen auswerten.

Quelle: Oliver Berg/Archiv

Köln. Auch die Vernehmungen von Geschädigten und Zeugen sollen fortgesetzt werden. Am Dienstag hatte der Kölner Polizeipräsident Wolfgang Albers mitgeteilt, bislang gebe es keine Erkenntnisse über Täter.

In Köln hatte es in der Silvesternacht massive Übergriffe auf Frauen gegeben. Nach Angaben der Polizei waren sie von Männergruppen umzingelt, bedrängt und ausgeraubt worden. In einem Fall ermittelt die Polizei auch wegen des Verdachts der Vergewaltigung. Bislang sind 90 Strafanzeigen eingegangen. Die Polizei rechnet damit, dass weitere hinzukommen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Buntes

Welche ist die schlechteste Straße in BRB?

7094a0a2-4205-11e7-9cb6-0f2b11d22185
Wen und was Trump schon alles „bad“ nannte

Bevor er in der Schelte zum deutschen Handelsüberschuss auch den Begriff „bad“ benutzte, hat US-Präsident Donald Trump das Wort schon häufig benutzt. Wen und was er auf Twitter als „böse“, „schlecht“ oder „schlimm“ brandmarkte: