Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
max
MAZ-Glosse von Markus "max" Schünemann

76 Tage ihres Lebens verbringt eine Frau laut aktuellen Studien damit, ihre Handtasche zu durchwühlen. Kein Wunder, ist sie doch auf alle Eventualitäten vorbereitet: Auch Handrührbesen und Bohrhammer dürfen niemals fehlen. Doch was passiert, wenn frau beim Wühlen verschollen ist? MAZ-Kolumnist "max" kennt die Antwort.

  • Kommentare
mehr
Glosse von Markus "max" Schünemann

Eine Spezialsoftware kann anhand der "Gefällt mir"-Klicks von Nutzern des sozialen Netzwerks Facebook genauere Rückschlüsse auf deren Persönlichkeit ziehen als Freunde oder Verwandte, ja sogar als der Ehepartner. Wie das sein kann? MAZ-Kolumnist Markus "max" Schünemann hat dafür eine nicht ganz ernst gemeinte, aber dennoch plausible Erklärung ;)

  • Kommentare
mehr
MAZ-Kolumne über gute Vorsätze für 2015

Jetzt ist Zeit, um über die guten Vorsätze fürs neue Jahr nachzudenken. Die Deutschen haben bereits ihren Lieblingsvorsatz gefunden: Laut einer Umfrage wollen knapp zwei Drittel der Deutschen gelassener werden. Das ist grundsätzlich sehr gut. Weil man es dann viel besser erträgt, wenn man seine guten Vorsätze mal wieder nicht um gesetzt hat.

  • Kommentare
mehr
MAZ-Kolumne zur Demografie-Studie

Die Deutschen sterben aus: Die Bevölkerungszahl sinkt, und die Deutschen, die noch da sind, altern rasant. Diese Entwicklung lässt sich weder auf- noch aushalten, hat ein Demograf gerade wieder bestätigt. Einen Ausweg gibt es jedoch... Eine Kolumne über Zuwanderung.

  • Kommentare
mehr
MAZ-Kolumne vom 19. November

Viele Menschen haben ja Alpträume. Sie träumen zum Beispiel, dass Schalke 04 noch weitere 56 Jahre auf die nächste deutsche Fußball-Meisterschaft warten muss. Dieser Alptraum ist in Gelsenkirchen sehr verbreitet. In Dortmund träumen sie das auch. Aber die kichern dann im Schlaf. Gegen Alpträume kann man aber etwas machen.

  • Kommentare
mehr
MAZ-Kolumne vom 18. November

Monsterbacke ist gar nicht so wichtig wie ein Glas Milch. Aber weil die Molkerei Ehrmann gesagt hat, Monsterbacke-Quark sei „So wichtig wie das tägliche Glas Milch!“, hat die Wettbewerbszentrale geklagt. In Monsterbacke-Quark ist nämlich sehr viel Zucker und in Milch nicht. Aber das haben die Ehrmänner in ihrer Werbung gar nicht erwähnt.

  • Kommentare
mehr
MAZ-Kolumne vom 12. November

Wir alle müssen mehr tun, um der Energiewende zum Erfolg zu verhelfen. Das Gebot der Stunde ist ja: Energieverbrauch und -verlust senken. Das Energie-Unternehmen Eon gebar dazu eine Idee: Wir müssen mehr kuscheln! Doch das könnte auch mit Problemen verbunden sein, wie Markus "max" Schünemann findet.

  • Kommentare
mehr
MAZ-Kolumne vom 5. November

Die Gier ist ja eine Todsünde. Aber das hält gierige Menschen nicht davon ab, gierig zu sein. Gierige Menschen sind aber auch viel risikobereiter als andere Menschen, weil sie ihre Gier unter allen Umständen befriedigen wollen. Das haben Psychologen der Universität Würzburg in einer Studie herausgefunden.

  • Kommentare
mehr
MAZ-Kolumne vom 4. November

Taxi-Therapie gegen den Herbstblues: Wer in der schwedischen Hauptstadt Stockholm ein Taxi ruft, bekommt demnächst auf Wunsch einen Psychologen dazu. Statt auf der Praxis-Couch erhalten die Schweden in der kommenden Woche gute Ratschläge auf dem Rücksitz. Wie die Schweden dem Herbtblues noch entkommen könnten, verrät Markus "max" Schünemann.

  • Kommentare
mehr
MAZ-Kolumne vom 23. Oktober

Aussetzer auf dem Nationalen Gipfel der IT-Branche in Hamburg: Angela Merkel sucht nach dem F-Wort. Nein, nicht was Sie jetzt vielleicht denken. Sie sucht nach dem dritten "F" des Netzausbaus. Man möge die Bundeskanzlerin entschuldigen, schließlich ist das Internet für sie "Neuland", meint MAZ-Kolumnist Markus "max" Schünemann.

  • Kommentare
mehr
MAZ-Kolumne vom 21.Oktober

Man neigt ja dazu, wichtige Dinge aufzuschieben. Mit einem speziellen Armband will eine US-Fir ma nun Menschen helfen, die unter chronischer Aufschie beritis leiden. Das Gerät gibt Elektroschocks ab, wenn man sich nicht an seine Pläne hält. Warum man aufpassen muss, dass nicht die Ehefrau das Armband programmiert, verrät unser "max".

  • Kommentare
mehr
MAZ-Kolumne vom 14. Oktober

Jeder Ehemann ist tatverdächtig: 38 Prozent aller Männer betrügen ihre Ehefrau in spe vor der Hochzeit. Doch die Männer können nichts dafür, denn sie haben Panik. Nach dem Fremdgehen wird's jedoch nicht besser, sondern ein guter Grund für Riesenpanik kommt hinzu: Die Fremdgeher vermuten nämlich, dass ihre Frauen etwas ahnen.

  • Kommentare
mehr

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-161203-99-408078_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Real macht Barças Siegträume in 90. Minute zunichte