Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Mann in Simbach findet nach Flut vergrabenes Vermögen wieder

Wetter Mann in Simbach findet nach Flut vergrabenes Vermögen wieder

Erfolgreiche Schatzsuche nach der Flut: Ein 81 Jahre alter Mann hat nach dem Hochwasser im niederbayerischen Simbach am Inn eine Geldkassette mit mehreren Tausend Euro tief in der Erde wiedergefunden.

Voriger Artikel
Solarflugzeug überquert erstmals den Atlantik
Nächster Artikel
Versicherung belohnt Sport mit Preisnachlass

Aufräumen in Simbach am Inn: Dabei hat ein Mann eine Geldkassette mit mehreren Tausend Euro tief in der Erde wiedergefunden.

Quelle: Armin Weigel/Archiv

Simbach am Inn. Der Mann hatte angegeben, das Geld im Garten vergraben zu haben, wie die Polizei mitteilte. Helfer machten sich mit einem Bagger auf die Suche und fanden in zwei Metern Tiefe tatsächlich eine Metallschatulle mit einem fünfstelligen Geldbetrag. Den bekommt der Mann nun auf sein Konto eingezahlt.

Zunächst hatte der Senior gesagt, das Geld sei in seinem Haus, das seit dem Hochwasser von Anfang Juni einsturzgefährdet ist. Ein Sachverständiger, Mitarbeiter der Stadt und Polizisten machten sich auf die Suche nach dem Geld - in dem Gebäude aber vergeblich. Dann fiel dem 81-Jährigen ein, wo er die Schatulle versteckt hatte.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Buntes

Welcher Brandenburg-Spruch ist Ihr Favorit?

af0f8cfe-5914-11e7-b888-b2eb4980a823
Bodensee: Das „Torture Ship“ legt wieder ab

Lederanzug an und Leinen los auf dem Bodensee: Alle Jahre wieder treffen sich Sadomaso-Liebhaber und Fetischfreunde auf dem „Torture Ship“ am Bodensee. Über Leder-Tangas und Latex-Pferdeköpfe darf man sich da nicht wundern.