Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -6 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Mittlerweile 655 Tote nach Erdbeben in Ecuador

Erdbeben Mittlerweile 655 Tote nach Erdbeben in Ecuador

Die Zahl der Todesopfer nach dem schweren Erdbeben an Ecuadors Pazifikküste ist auf 655 gestiegen. Weitere 48 Menschen werden noch vermisst. Demnach wurden 113 Überlebende aus Trümmern geborgen.

Voriger Artikel
Start von "Copernicus"-Satellit zum dritten Mal verschoben
Nächster Artikel
Frühling lässt auf sich warten

Bei dem Erdbeben der Stärke 7,8 sind viele Häuser zerstört worden.

Quelle: Jose Jacome

Quito. n. Mehr als 17 500 Menschen mussten medizinisch behandelt und rund 29 000 in Notunterkünften untergebracht werden. Beim Erdbeben der Stärke 7,8 am 16. April wurden auch 29 Ausländer getötet, darunter eine 16 Jahre alte Austauschschülerin aus Augsburg. Seitdem gab es laut Katastrophenschutz mehr als 800 Nachbeben - sechs davon mit einer Stärke von mehr als 6,0.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Buntes

Sollte es zur Kreisreform in Brandenburg einen Volksentscheid geben?

3e5fdf98-dc16-11e6-9683-9a1dceb0f3ba
Das sind die Bachelor-Kandidatinnen 2017

Die siebte Staffel „Der Bachelor“ steht in den Startlöchern. Doch bevor Rosen verteilt werden, haben die 22 Kandidatinnen beim obligatorischen Bikini-Shooting vor der Kamera gepost.