Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Der Nachbar ist (meist) ein "guter Freund"

Bundesweite Umfrage Der Nachbar ist (meist) ein "guter Freund"

Dieser Schiller-Vers wurde zum geflügelten Wort: "Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt". Doch die Mehrheit hat zurzeit keinen Streit mit Nachbarn. Im Gegenteil: Jede Dritte nennt seinen direkten Nachbarn einen "guten Freund" - wenn man sich überhaupt kennt.

Voriger Artikel
Mördern geholfen: Urteil gegen Gefängnis-Mitarbeiterin
Nächster Artikel
Studie: Jeder Vierte nimmt viele Pillen zugleich

Ein Späßchen unter Nachbarn: Der eine droht mit der Heckenschere, der andere mit der Faust. Foto: Kai Remmers

Berlin. Einander helfen oder gemeinsam grillen: Mehr als jeder dritte Bundesbürger nennt einen seiner direkten Nachbarn einen "guten Freund" (34 Prozent). 40 Prozent können sich sogar vorstellen, ein Kind einem Nachbarn anzuvertrauen, wie das Meinungsforschungsinstitut YouGov ermittelt hat.

56 Prozent würden einem Nachbarn ein Haustier überlassen. Allerdings sagt auch mehr als jeder Dritte von sich, dass er nicht einmal Ersatzschlüssel bei einem Nachbarn deponieren würde (38 Prozent). Jeder Zweite hat keine Bedenken, einen Nachbarn während des Urlaubs in die eigene Wohnung zu lassen, etwa zum Blumengießen (51 Prozent).

Dass sie noch nie Streit mit einem Nachbarn hatten, sagen zwei Drittel der Befragten (68 Prozent). 6 Prozent liegen momentan im Streit. Genau ein Viertel hatte in der Vergangenheit Stress mit Nachbarn.

Da macht der Brandenburger keine Ausnahme, wie eine im vergangen Jahr vom Marktforschungsinstituts GfK durchgeführte Umfrage in ganz Deutschland verdeutlichte.

Lärm, störende Haustiere, vernachlässigte Nachbarschaftspflichten und allgemeine Unfreundlichkeit auf der anderen Seite der Hecke gelten als wichtigste Auslöser von Nachbarschaftsstreitigkeiten in Brandenburg.

In Brandenburg ist man einem gepflegten Nachbarschaftsstreit nicht abgeneigt. Vor allem der Lärm lässt die Hausgenossen oder direkten Anlieger aneinander geraten. Doch die Liste ist lang.

Hier die größten Streitthemen in Brandenburg.

Zur Bildergalerie

Allerdings : Viele Menschen kennen ihre nächsten Nachbarn kaum. Auf die Frage: "In wie vielen der fünf nächstgelegenen Häuser oder Wohnungen kennen Sie mindestens einen Bewohner?" antworteten 7 Prozent der Befragten mit "in keiner" und weitere 8 Prozent mit "in einer".

Jeder Zweite kennt nach eigenen Angaben Nachbarn in allen fünf nächstgelegenen Wohnungen (48 Prozent).

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Jäger in Gutengermendorf verhaftet
Spezialeinsatzkommando der Polizei bei einem Einsatz in Köln (Nordrhein-Westfalen).

Viele Nachbarn pflegen ein freundschaftliches Verhältnis. Mal wird der Rasenmäher geborgt, mal gibt es einen gemeinsamen Grillabend. In Gutengermendorf (Oberhavel) ist daran derzeit nicht zu denken. Dort ist ein langjähriger Nachbarschaftsstreit eskaliert. Sogar so sehr, dass am Ende das SEK aus Potsdam anrückte.

  • Kommentare
mehr
Mehr aus Buntes

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

db8d0a20-bec5-11e6-93cf-1fd3784f57b6
Schweres Zugunglück in Bulgarien: Güterzug explodiert

Ein Güterzug mit Gastanks ist im Nordosten Bulgariens entgleist. Zwei Tanks flogen in die Luft. Mindestens vier Menschen starben.