Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Neuer Smog-Alarm in Peking: Schüler müssen drinnen bleiben

Umweltverschmutzung Neuer Smog-Alarm in Peking: Schüler müssen drinnen bleiben

Im Norden Chinas herrscht erneut dicke Luft: Die Schulbehörden in der chinesischen Hauptstadt Peking ordneten an, dass Schulen und Kindergärten von Montag bis Mittwoch keine Aktivitäten im Freien durchführen dürfen, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Sonntag meldete.

Voriger Artikel
Wettlauf der Nikoläuse in Michendorf
Nächster Artikel
Lauf, Nikolaus! Rauschebärte rennen und sammeln Spenden

Im Norden Chinas herrscht erneut dicke Luft.

Quelle: Wu Hong

Peking. Die Behörden riefen die zweithöchste Alarmstufe "Orange" aus.

Erst vergangene Woche hatte die Schadstoffbelastung in der 20-Millionen-Stadt auf äußerst hohem Niveau gelegen. Die Messwerte für den gefährlichen Feinstaub kleiner als 2,5 Mikrometer (PM2,5) auf dem Index der US-Botschaft waren auf über 600 geklettert.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt einen Höchstwert von 25. Die Behörden hatten die Menschen aufgerufen, nicht vor die Tür zu gehen. Bis Donnerstag soll sich der Smog nach Angaben der Wetterbehörde verringern.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Buntes

Sollte der Flughafen Tegel auch nach Eröffnung des BER offen bleiben?

077aaa86-145f-11e7-bff2-6b0bf4fd5b58
In der Todesfalle von Mossul

Seit Oktober läuft die Offensive auf Mossul, aber von einer schnellen Rückeroberung der Millionenstadt – wie anfänglich angekündigt – kann keine Rede mehr sein. West-Mossul wird immer mehr zur Falle für Zivilisten, weil der Islamische Staat sie als menschliche Schutzschilde einsetzt.