Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Sprühregen

Navigation:
Notarztwagen-Reifen zerstochen - Patient stirbt

Während der Reanimation Notarztwagen-Reifen zerstochen - Patient stirbt

Mutwillig ist der Reifen eines Notarztwagens während einer Reanimation zerstochen worden. Der schwerkranke Patient überlebte den Einsatz nicht - vermutlich deshalb, weil sich die Abfahrt dadurch für den blockierten Rettungswagen dahinter um lebensrettende Minuten verzögerte.

Voriger Artikel
Schlag gegen mutmaßliche Geldwäscher in Panama
Nächster Artikel
Höxter: Mehrere Frauen melden Kontakte zum Tatverdächtigen

Wegen eines zerstochenen Reifens hat ein Notarztwagen mit einem schwerkranken Patienten an Bord in Essen zu spät die lebensrettende Klinik erreicht.

Quelle: Patrick Seeger/Archiv

Essen. Wegen eines zerstochenen Reifens hat ein Notarztwagen mit einem schwerkranken Patienten an Bord in Essen zu spät die Klinik erreicht. Der Mann ist im Krankenhaus gestorben.

Der Reifen sei zerstochen worden, während die Besatzung des Notarztwagens versucht habe, den über 60 Jahre alten Patienten am Donnerstag in einer Praxis wiederzubeleben. Da der Wagen auch die Ausfahrt für den begleitenden Rettungswagen blockierte, habe sich die Abfahrt zur Klinik um mindestens zehn Minuten verzögert. Die Kriminalpolizei ermittelt.

"Eine deutliche Einstichstelle am Mantel des Reifens lässt darauf schließen, dass dieser mutwillig zerstochen wurde", sagte ein Polizeisprecher.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Buntes

Welcher Brandenburg-Spruch ist Ihr Favorit?

af0f8cfe-5914-11e7-b888-b2eb4980a823
Bodensee: Das „Torture Ship“ legt wieder ab

Lederanzug an und Leinen los auf dem Bodensee: Alle Jahre wieder treffen sich Sadomaso-Liebhaber und Fetischfreunde auf dem „Torture Ship“ am Bodensee. Über Leder-Tangas und Latex-Pferdeköpfe darf man sich da nicht wundern.