Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Polizei erschießt schwarzen Teenager - Video veröffentlicht

Polizei Polizei erschießt schwarzen Teenager - Video veröffentlicht

Ein Polizist in Chicago hat einen unbewaffneten schwarzen Teenager tödlich in den Rücken geschossen, während dieser wegrannte.

Die Polizeiabteilung in der US-Metropole selber veröffentlichte mehrere Videos, die das Vorspiel des Vorfalles vom 28. Juli zeigen.

Voriger Artikel
Tote nach alternativer Krebsbehandlung
Nächster Artikel
Deutschland sucht sein Grill-Ass erstmals ohne Bratwürste

In den USA kam erneut ein schwarzer Teenager bei einem Polizeieinsatz ums Leben. Der Vorfall ereignete sich in Chicago.

Quelle: Michael Reynolds/Symbolfoto

Chicago. Die beteiligten Polizisten sind nach Medienberichten vom Dienst suspendiert und die Ermittlungen im vollen Gange.

Die Videos wurden von Kameras am Körper der Polizeibeamten und auf den Armaturenbrettern von Streifenwagen aufgenommen. Darin ist zu sehen, wie zwei Polizisten während einer Verfolgungsjagd auf ein als gestohlen gemeldetes Auto feuern, das davonjagt, nachdem es die beiden Uniformierten beinahe angefahren hat.

Sekunden später kollidiert das Auto mit einem Streifenwagen, der Fahrer - der 18-Jährige - springt heraus und flieht. Weitere Schüsse sind zu hören, und dann ist zu sehen, wie die Polizisten sich um den am Boden liegenden Teenager versammeln. Die tödlichen Schüsse selbst wurden nicht aufgezeichnet, nach Angaben der "New York Times" und anderer Medien, weil die Körperkamera des Schützen entweder ausgeschaltet war oder nicht funktionierte.

Der Anwalt der Familie des Getöteten sprach von einer "kaltblütigen Exekution". In den vergangenen Monaten haben Fälle exzessiver Polizeigewalt gegen Schwarze wiederholt Schock, Empörung und teils gewaltsame Protestaktionen ausgelöst.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Buntes

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

f24bca64-bd47-11e6-93cf-1fd3784f57b6
Vom Aussterben bedroht: Diese Arten stehen auf der Roten Liste

Tierschützer sind besorgt: „Wir erleben derzeit das größte globale Artensterben seit dem Ende der Dinosaurier – und der Mensch ist die Ursache“, sagte der Vorstand der Naturschutzorganisation WWF Deutschland, Eberhard Brandes. Außer der Giraffe, stehen zahlreiche weitere Tiere auf der Todesliste.