Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 12 ° stark bewölkt

Navigation:
Schon mehr als 90 Tote bei Erdrutsch in Myanmar

Unfälle Schon mehr als 90 Tote bei Erdrutsch in Myanmar

Bei einem Erdrutsch in einer Bergwerksregion sind im Norden Myanmars in Südostasien mehr als 90 Menschen ums Leben gekommen. "Wir haben mehr als 90 Leichen geborgen", sagte der Dorfvorsteher der Ortschaft Hpakant, Tint Swe Myint.

Voriger Artikel
Karslruhe: Vier Tote und die Frage nach dem Warum
Nächster Artikel
Räuber reißen Fassade von Bank mit Bagger ein

Jademine: Bei einem Erdrutsch in einer Bergwerksregion sind im Norden Myanmars in Südostasien mehr als 90 Menschen ums Leben gekommen.

Quelle: Zaw Moe Htet

Rangun. t. Auslöser sei Regenwasser gewesen, das einen 300 Meter hohen Hügel mit Aushub aus den Bergwerken ins Rutschen brachte.

Das Unglück hatte sich am Samstag in der nördlichen Kachin-Region ereignet. Mindestens 50 Hütten wurden fortgerissen. Mehrere Dutzend Menschen wurden noch vermisst. In der Region werden Gold und Jade abgebaut. Im März waren in der Region mindestens zwölf Menschen bei einem ähnlichen Unglück ums Leben gekommen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Buntes

Sollte die SPD in der Regierungsverantwortung bleiben?

1da51022-a2ca-11e7-b31e-601f64d80b64
Sozialdemokraten im Abstiegskampf

Das Jahr 2000 war eine glorreiche Zeit für Sozialdemokraten. Sie stellten 10 Regierungen in 15 EU-Staaten. Doch von dieser Dominanz ist nichts mehr übrig. Heute fahren sie reihenweise einstellige Ergebnisse bei nationalen Wahlen ein. Höchste Regierungsämter rücken in weite Ferne.