Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Schwere Waldbrände in Sibirien

Brände Schwere Waldbrände in Sibirien

Wegen schwerer Waldbrände in Sibirien haben die russischen Behörden mehrere Naturschutzgebiete am Baikalsee vorübergehend für Touristen geschlossen. Betroffen seien etwa der Baikal-Nationalpark am südwestlichen Ufer des größten Süßwassersees der Erde sowie das Baikal-Lena-Naturschutzgebiet im Nordwesten, teilte die Verwaltung in der Gebietshauptstadt Irkutsk mit.

Voriger Artikel
Sieben Tote nach Explosionen in chinesischer Hafenstadt
Nächster Artikel
Keine Burger für Obdachlose? McDonald's pfeift Filiale zurück

In Sibirien brennen rund 140.000 Hektar Wald.

Quelle: Russian Emergency Ministry Press

Irkutsk. t. Wegen der heftigen Feuer rund um den See war in der Region bereits am 23. Juli der Notstand ausgerufen worden.

Seit Monaten wüten in den Weiten Sibiriens heftige Wald- und Steppenfeuer. Der Flächenbrand breitet sich weiter aus. Am schwersten betroffen ist die russische Teilrepublik Burjatien östlich des Baikalsees. Dort weiteten sich die Flammen auf eine Fläche von 84 000 Hektar aus, wie die Forstaufsicht mitteilte. Insgesamt brennen in ganz Sibirien rund 140 000 Hektar Wald. Das entspricht etwa der doppelten Größe Hamburgs. Eine der Hauptursachen ist nach Einschätzung der Behörden Brandstiftung.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Buntes

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-161203-99-408078_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Real macht Barças Siegträume in 90. Minute zunichte