Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Tochter verklagt Eltern wegen Facebook-Posts

Weil sie Baby-Fotos ins Netz stellten Tochter verklagt Eltern wegen Facebook-Posts

Täglich stellten ihre Eltern Fotos von ihr auf Facebook – seit 2009. Anna Maier (Name geändert) bemerkte das aber erst, als sie sich als 14-Jährige selbst bei dem Netzwerk anmeldete. Sie bat ihre Eltern, die Postings einzustellen – vergebens.

Klagenfurt 46.6364598 14.3122246
Google Map of 46.6364598,14.3122246
Klagenfurt Mehr Infos
Nächster Artikel
Oktoberfest-Polizei rüstet auf

Aktion der Polizei in Hagen (NRW)

Quelle: dpa

Klagenfurt. Jetzt ist Anna Maier 18 Jahre alt geworden. Ein Datum, das sich ihre Eltern merken werden. Denn die junge Frau aus Kärnten (Österreich) verklagt jetzt ihre Eltern wegen Verstoßes gegen das Datenschutzrecht. „Obwohl ich damals bereits elf Jahre alt war, haben sie quasi nachträglich Babyfotos von mir auf ,Facebook‘ veröffentlicht. Sie kannten keine Scham und keine Grenze. Ob ich auf dem Töpfchen saß oder nackt in meinem Kinderbettchen lag – jeder Schritt von mir wurde fotografisch festgehalten und nachträglich öffentlich gemacht. Sie haben mich nie gefragt, ob mir das Recht sei. Leider sah ich die Fotos erst, als ich mich mit 14 Jahren selbst auf ,Facebook‘ angemeldet habe. Da hatten meine Eltern bereits 700 Freunde, die sie täglich mit meinen Fotos am Laufenden hielten. Ich war extrem verärgert und wütend und forderte sie auf, sofort die bereits veröffentlichten 500 Fotos zu löschen. Doch sie weigerten sich. Deshalb sehe ich keine andere Möglichkeit, sie nun, da ich 18 Jahre alt bin, zu verklagen. Ich habe es satt, von meinen Eltern nicht ernst genommen zu werden.“ Das sagte Anna, die nicht mehr zu Hause wohnt, der österreichischen Zeitschrift „Die ganze Woche“.

Ab November müssen sich die Eltern voraussichtlich vor Gericht verantworten. Bis jetzt stellt sich ihr Vater stur, weigert sich, die Bilder zu löschen. Er habe sie schließlich, so argumentiert er, nur einem privaten Kreis von 700 Freunden zur Verfügung gestellt. Und zudem sei Anna „unser Kind“.

Von RND/dk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Buntes

Welcher Brandenburg-Spruch ist Ihr Favorit?

7b093c1e-5b37-11e7-b9df-648b83c336d2
Hier haben die Polizisten gefeiert

Sie langweilten sich in einem Containerdorf vor dem G-20-Einsatz. Dann eskalierte die Situation bei drei Berliner Hundertschaften. Sie wurden nun nach Hause geschickt. Die Polizei bestätigt die pikanten Vorwürfe. Stationiert waren die Polizisten in einer ehemaligen Flüchtlingsunterkunft in Bad Segeberg.