Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 1 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Toter aus der Elbe: Polizei setzt erneut Taucher ein

Notfälle Toter aus der Elbe: Polizei setzt erneut Taucher ein

Im Fall des in Lauenburg aus der Elbe geborgenen Toten hat die Polizei am Freitagabend erneut Taucher eingesetzt. "Spürhunde waren auf dem Wasser, um nach menschlichen Spuren zu suchen", sagte Polizeisprecher Jan Krüger.

Voriger Artikel
Odenwaldschule geht ins Insolvenzverfahren
Nächster Artikel
Angeschwemmtes Wrackteil stammt wohl von einer Boeing 777

Die Fundstelle der männlichen Leiche am Elbufer in Lauenburg: Bei Toten könnte es sich um den seit mehr als einer Woche vermissten Familienvater handeln.

Quelle: TNN TeleNewsNetwork

Drage/Lauenburg. Die Tiere hätten an einer Stelle angeschlagen. Dort hätten nun Taucher die Suche aufgenommen. Der Fluss ist in diesem Abschnitt acht bis zehn Meter tief.

Nach Ansicht der Ermittler sprechen einige Indizien dafür, dass es sich bei dem Toten um den seit mehr als einer Woche vermissten 41-jährigen Familienvater aus Drage im niedersächsischen Landkreis Harburg handeln könnte. Die nach dem Verschwinden der dreiköpfigen Familie eingerichtete Soko prüft einen möglichen Zusammenhang. Von der Ehefrau und der zwölfjährigen Tochter fehlt weiterhin jede Spur.

Eine eindeutige Identifizierung des Leichnams sei erst im Rahmen einer Obduktion möglich, sagte Krüger am Nachmittag. Das Ergebnis der Untersuchung wird am Abend erwartet.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Buntes

Sollte der Flughafen Tegel auch nach Eröffnung des BER offen bleiben?

f7fdc770-28c0-11e7-9327-a307594c6a64
Internationale Pressestimmen zur Frankreich-Wahl

Frankreich hat gewählt. Am Sonntagabend sind Emmanuel Macron und Marine Le Pen in die Stichwahl ums Präsidentenamt eingezogen. Wie internationale Medien auf die historische Wahl reagieren, sehen Sie hier.